St. Hubertus krönt feierlich Königin Gerta

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
leiffarth-bild
Bezirksbundesmeister Josef Kouchen (r.) zeichnete im Beisein von Pfarrer Norbert Kaluza (l.) verdiente und langjährige Mitglieder der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Leiffarth aus. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen-Leiffarth. Das Namensfest ihres Patrons nutzten die St.-Hubertus-Schützen Leiffarth, um zwei Tage lang ihr 60-jähriges Bestehen zu feiern.

Die Herbstkirmes begann mit einem festlichen Gottesdienst für die lebenden und verstorbenen Schützenbrüder und zu Ehren des Heiligen Hubertus. In der St.-Gereon-Pfarrkirche übernahm Präses Norbert Kaluza auch die Krönung der neuen Königin Gerta Wille. Aus diesem Anlass übergab er das Königssilber des bis dahin amtierenden Königs Heinz Wille an Gerta I.

Königstanz

Im Gereonhaus eröffnete Präsident Heinz Josef Gansweid im Anschluss den Festabend, zu dem sich viele Gäste eingefunden hatten. Nach einer kurzen Begrüßung folgte der bei solchen Anlässen immer übliche und von den Besuchern erwartete Königstanz, bei dem Königin Gerta zusammen mit ihrem Ehemann Adi Wille das Festbankett eröffnet. Bereichert wurde die Veranstaltung durch eine Tombola mit vielen schönen Preisen, auch für das leibliche Wohl war gesorgt.

Hoher Bruderschaftsorden

Wie schon in den vergangenen Jahren wurden die Schützen bei der Bewirtung durch die KG „Würmer Wenk” tatkräftig unterstützt. Im Verlauf des Abends wurden Anton Römer für 40-jährige sowie Theo Hahnen und Christian Mäntz für 60-jährige Treue zur Bruderschaft geehrt.

Bezirksbundesmeister Josef Kouchen übernahm dann die Auszeichnung verdienter und langjähriger aktiver Mitglieder der Leiffarther St.-Hubertus-Bruderschaft.

Kouchen würdigte die elf mit dem Silbernen Verdienstkreuz auszuzeichnenden Schützenbrüder als Menschen, „die sich durch ihren besonderen Einsatz für die Bruderschaften und das Schützenwesen im Sinne der Zielsetzung des Bundes verdient gemacht haben”, und verlieh das SVK an folgende Männer: Anton Breitsameter, Stefan Corall, Stefan Dohmen, Franz-Josef Esser, Frederik Mülfarth, Anton Römer, Willibert Römer, Peter Schmitz, Heinz Wille, Marianne Zalejski und Detlef Zalejski.

Mit dem Hohen Bruderschaftsorden des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften wurden Josef Clemens, Andreas Dohmen und Josef Römer ausgezeichnet.

Josef Clemens ist seit 55 Jahren Mitglied der Bruderschaft, davon 50 Jahre als Offizier. Bei allen Veranstaltungen steht er mit Rat und Tat zur Seite. Andreas Dohmen ist seit über 40 Jahren Mitglied der Bruderschaft. Der König von 1978 ist sehr aktiv und bei Vorbereitungs- und handwerklichen Tätigkeiten unverzichtbar. Josef Römer, seit über 50 Jahren Mitglied der Leiffarther Schützen, ist Gönner und Förderer der Bruderschaft. Der König von 1988 bekleidete verschiedene Ämter und ist noch immer Beitragskassierer.

Zug durch den Ort

Nach den Ehrungen durch Josef Kouchen war der offizielle Teil des Festabends beendet, der gesellige Part nahm seinen Verlauf. Am Sonntagmorgen marschierten die Schützen unter musikalischer Führung durch das Musikcorps Würm vom Haus Hubertus in Leiffarth zur Kranzniederlegung am Ehrenmal. Dabei beteiligten sich auch die St.-Gereon-Schützen aus Würm und die St.-Josef-Bruderschaft Müllendorf. Nach der Gedenkfeier fand im Gereonhaus ein Frühschoppen statt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert