„Smartboards“: Schultafeln mit Gedächtnis

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
7762673.jpg
Schulleiter Dr. Paul Mohr und die Vertreter des Lions Hilfswerks, Dr. Günter Henzler, Georg Rongen und Dr. Walter Treuling (v.l.) und der zehnjährige Steven freuen sich über die Anschaffung von Smartboards für die KGS Geilenkirchen. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. „Smartboards“, das sind die Schultafeln der Zukunft. Die 355 Schüler zählende Katholische Grundschule (KGS) in der Brucknerstraße verfügt als erste Primarschule im Stadtgebiet über zwei dieser digitalen Großmonitore.

In Zeiten knapper öffentlicher Mittel war es für die Kommune schwer möglich, die Anschaffung der immerhin 8555 Euro teuren Smartboards alleine zu stemmen. Dank der Unterstützung des Lions Clubs Übach-Palenberg/Geilenkirchen, der 5000 Euro zur Finanzierung beitrug, konnte das Projekt realisiert werden. Das Software­unternehmen CSB-System AG steuerte auch 1000 Euro bei. Am Ende stockte die Stadt Geilenkirchen als Schulträger den Betrag um 2200 Euro auf.

Dies ist die Summe, die normalerweise zwei handelsübliche Schultafeln gekostet hätten. Zwei Klassen der Grundschule verfügen jetzt über die neue Technik, und die Schüler konnten sich schnell damit anfreunden. Bei manchen Lehrern herrscht dennoch ein wenig Informationsbedarf, denn die Handhabung eines Smartboards muss erst einmal erlernt sein.

Die „digitale Tafel“ ist über eine angeschlossene Maus wie auch über den Touchscreen (Berührungsbildschirm) mit Stift oder Finger zu bedienen, denn der Monitor ist beschreibbar – eben wie eine Tafel.

„Der Vorteil besteht darin, dass Text oder Zeichnungen abgespeichert werden können“, erläutert Schulleiter Dr. Paul Mohr. Das Smartboard ist mit einem Computer verbunden, der wiederum online gehen kann. Auf einer herkömmlichen Tafel werde schließlich alles weggewischt. Paul Mohr dankte den drei Lions Club-Spitzen für die großzügige Spende.

Ohne diese Zuwendung wäre eine Anschaffung der zwei Smartboards wohl nicht möglich gewesen. Dr. Günter Henzler, Georg Rongen und Dr. Walter Treuling vom Lions Hilfswerk waren bei der Funktionsvorführung des Smartboards anwesend und zeigten sich – wie die Jungen und Mädchen der vierten Klasse – sehr angetan von der digitalen Schulzukunft. An diesem Tag war das Thema „Europa“ Unterrichtsstoff, und die Kinder nahmen sich mittels ihres neuen Mediums sehr motiviert der verschiedenen Länder an.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert