Gangelt-Breberen - Sitzung der Bräberder Erpelsbük zeigt Mix aus Tanz, Musik und Büttenrede

Sitzung der Bräberder Erpelsbük zeigt Mix aus Tanz, Musik und Büttenrede

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
14055227.jpg
Purple Passion bei der Kappensitzung der Bräberder Erpelsbük: Die wilden Showtanz-Mädels aus Breberen brachten mit einer schwungvollen Choreographie die 50er und 60er Jahre auf die Bühne. Foto: agsb

Gangelt-Breberen. Afrika und Karneval – passt das zusammen? Klar, denn der schwarze Kontinent schickte Motombo Umbokko ins närrische Treiben. Der kölsche Comedian kam zu später Stunde zur Kappensitzung der Bräberder Erpelsbük, erklärte auf geniale Weise den Unterschied zwischen Schwarz und Weiß und brachte die ausverkaufte Festhalle zum Überkochen.

Die Kappensitzung begann mit einem stürmischen Empfang des Elferrates unter den Klängen der Big-Narrenband des Instrumentalvereins. Ralph Kuhn als „Ne Usjeflippte“ war der Eisbrecher und sorgte schon für beste Stimmung. Die Tanzgarde Blau-Weiß hat sich neu aufgestellt, die kleinen Breberener Eigengewächse waren der erste Höhepunkt der Kappensitzung. Nicht nur die Trainerinnen Silvia Siebertz, Tanja Übachs und Silvia Thelen blickten stolz zu den Talenten.

Frank Bühler als „Deä Müllmann“, ein Bütten-As im rheinischen Karneval, hat das Jeckenherz am rechten Fleck und brachten den Breberenern viel Freude. Die Xanadu-Girls begeisterten wie nachher die Candy-Cibes (beide Süsterseel). Der Cäcilia-Chor präsentierte sich ebenfalls im karnevalistischen Gewand und präsentierte kölsche Töne, die ganz nach dem Geschmack des Publikums waren.

Noch einen drauf legte Schlagersängerin Claudia Amsel aus dem niederländischen Grenzgebiet. Die junge Dame präsentierte in ihrer kurzen Show sogar Helene Fischer. Wäre es den Wünschen des Publikums gegangen, hätte sie den ganzen Abend weiter Stimmung machen können.

Ganz stark präsentierten sich die Showlights aus Waldenrath und demonstrierten mehr als eindrucksvoll, warum sie zu den besten Showtanzgruppen im Kreis zählen – besonders in Sachen Chorographie ist die Truppe stetig eine Augenweide.

Dass Breberen in Sachen Showtanz ebenfalls einiges zu bieten hat, bewiesen dann Purple Passion im schicken Petticoat, sie holten die goldenen 50er und 60er Jahre zurück nach Breberen. Die männliche Showtanzgruppe Mar Mannslue aus Breberen ließ die Halle ebenfalls beben. Bis eben Motombo Umbokko kam und alles durcheinander wirbelte.

„Der Jürgen“ (Jürgen Milski) schaute ebenfalls vorbei, setzte dieser Kappensitzung die Krone auf. Die heimische Showtanzgruppe Thunderbirds nutzte ihr Heimspiel und war ein weiterer Kracher des Abends. Aber Schluss war noch lange nicht.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert