Gangelt-Hastenrath - SG Gangelt-Hastenrath: Einstelliger Platz ist das Ziel

SG Gangelt-Hastenrath: Einstelliger Platz ist das Ziel

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
8357780.jpg
Zum Auftakt eine Niederlage: Trainer Peter Kerber (l.) vertraut seiner eingespielten Mannschaft und setzt weiter auf großen Teamgeist bei der SG Gangelt-Hastenrath. Foto: agsb

Gangelt-Hastenrath. Mit Rang 5 in der abgelaufenen Spielzeit der Kreisliga B war man im Lager der SG Gangelt-Hastenrath an sich zufrieden. Die SG konnte damit den Trend der Saison 2012/13 bestätigen, die auf Rang 4 beendet wurde. Ein Ziel für die neue Runde hatte Trainer Peter Kerber gesetzt: die SG wollte einen deutlich besseren Start als in der letzten Saison hinlegen.

Was den ersten Spieltag angeht, so ist dieses Ziel bereits in die Hose gegangen.

In Süggerath-Tripsrath gab es eine 1:2-Niederlage. Im Vorjahr wurde der Start komplett verschlafen: zum Auftakt gab es zuhause ein 0:2 gegen die SVG Birgden-Langbroich-Schierwaldenrath, danach hagelte es bei der DJK Gillrath eine 0:5-Klatsche, erst im dritten Spiel folgten die ersten Punkte beim 2:0 gegen Concordia Stahe-Niederbusch. Dieses Jahr ließ man also erneut die Punkte im ersten Spiel liegen. Große sportliche Sprünge erwartet man nicht bei der SG, obwohl mit Lasse Becker eine wichtige Stütze im Team von Germania Teveren zurück kam.

Vorstand, Fußballabteilung und Trainerteam blicken mit Zuversicht nach vorne. Man kennt die Stärken und Schwächen im Team, ein erneuter einstelliger Tabellenplatz wird als realistisch angesehen. Mit Becker erhält das Mittelfeld frischen Wind. Froh sind alle bei der SG, dass mit Daniel Jakobs ein erfahrener Spieler für die Defensive reaktiviert werden konnte. Michael Gorny verließ den Club und wechselte zum Heimatclub SV Höngen/Saeffelen. Marc Honings wechselte ebenfalls zurück zu seinem Heimatverein VfR Tüddern. Die SG zeigte in den Vorbereitungsspielen hier und da gute Ansätze, man hat mit Peter Kerber einen erfahrenen Coach, der das Team bestens kennt. Im Verein herrscht Harmonie, dafür sorgt nicht nur das neue Vereinsheim am Gangelter Sportplatz.

Das Clubheim brachte neuen Geist, alle rückten noch enger zusammen. Positiv ist auch die Entwicklung der zweiten Mannschaft. Nach einem schwierigen Jahr konnten viele Spieler wieder aktiviert werden. Lasse van den Eyden kommt aus der A-Jugend und möchte sich für höhere Aufgaben empfehlen. Thomas van Dungen, Henk Wirsdorf und Christian Scheffer möchten neuen Wind im Seniorenbereich entfachen und möglichst viele Spieler an den Kader der ersten Mannschaft heranzuführen. Ein weiteres Ziel es auch wieder das Interesse der Zuschauer zu gewinnen, auch diese sollen den neuen Familiengeist im Verein spüren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert