Selbst aus der Baustelle ein Fest arrangiert

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
stafe_bu1
Besucher strömten auf und ab beim Stadtfest in Geilenkirchen. Hier ein Eindruck an der Konrad-Adenauer-Straße in Markt-Höhe. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Wenn das Geilenkirchener Stadtfest in diesem Jahr anfangs auch mit einigen Wetterkapriolen zu kämpfen hatte, so war es am Ende doch von Erfolg gekrönt. Während Nieselregen, Wind und Kälte bei der Eröffnung die Zuschauermenge auf dem Friedlandplatz überschaubar hielt, lichteten sich die Wolken am Samstag und besonders am Sonntag zusehends.

„Wir haben uns am Ende zu einer dreigeteilten Veranstaltungsform entschlossen”, ließ der Vorsitzende des ausrichtenden Aktionskreises Geilenkirchen, Rüdiger Strübig, die anwesenden Vertreter von Kreis, Stadt, Handel und Gewerbe wissen. „Das Weinfest genießt mittlerweile ein Alleinstellungsmerkmal für unsere Region und erfreut sich immer größerer Beliebtheit.”

Tragende Säulen

Die drei Teile bestanden aus Stadtfest, Weinfest und Baustellenfest. Letzteres war nach einer Idee von Wirtschaftsförderin Stefanie Linkens dem Umstand entsprungen, dass sich in diesem Jahr eine Straßenbaustelle in der Konrad-Adenauer-Straße befindet. Bürgermeister Andreas Borghorst begrüßte neben Leo Dautzenberg (MdB) auch Pfarrer Werner Berghaus.

Andreas Borghorst dankte für dessen seelsorgerischen Beistand, „den jetzt wohl auch die Stadt Geilenkirchen in den nächsten Jahren braucht”. AK-Vorsitzender Rüdiger Strübig bot - sehr zur Gaudi der Zuhörerschar - dem scheidenden Bürgermeister im Gegenzug das Amt des Geschäftsführers beim Aktionskreis Geilenkirchen an.

Das 5. Winzerfest bildete einen bemerkenswerten Schwerpunkt des dreigeteilten Veranstaltungsreigens. Kurz nach der Eröffnung des Stadtfestes gaben sich die Offiziellen den ersten Weinproben hin und ließen sich von mexikanischen Klängen dreier sombrero-behüteter Musikanten unterhalten. Im Karree des Friedlandplatzes boten ein Dutzend Winzer von Anbaugebieten an Nahe, Mosel, Rhein und Ahr, aus der Pfalz und aus Baden ihre guten Tropfen an. Regionale Weinhändler komplettierten das Angebot.

Die kulinarische Seite kam ebenfalls nicht zu kurz. Sterne-Koch Rainer Hensen aus Randerath wartete mit Biofleisch auf. Willi Gottschalk hatte für das frische Brot und die Konditoren-Pizza sein historisches Backes angeheizt. Willi Jabusch warb mit Eierspeisen in verschiedenen Variationen, Casa Leonardo verwöhnte die Feinschmecker mit italienischer Küche und das Kleine Haus von Draga Rosic wartete mit kroatischen Spezialitäten auf.

Garnelen, Elsässer Flammkuchen, Erbsen- wie Gulaschsuppe und heiße Würstchen rundeten das Angebot ab. Neben dem Friedlandplatz stand die ganze Innenstadt im Blickpunkt des Interesses. Viele Menschen waren zum Stadtfest gekommen und wurden hier mit einem umfangreichen Unterhaltungsprogramm und zahlreichen Attraktionen empfangen. Wenn auch zahlreiche Lücken zwischen den einzelnen Buden und Präsentationen festzustellen waren, so erstreckte sich das Fest mit Jahrmarktcharakter doch über rund einen Kilometer.

Zum Gelingen trugen zahlreiche Läden mit großer Auswahl an Waren bei wie auch süßen Leckereien und Fahrgeschäften für die Kinder. Daneben unterhielt ein umfangreiches Bühnenprogramm mit Musik und Gesang, Tanz und Show die Gäste aus Nah und Fern. Eine Oldtimer-Ausstellung und Vorführungen der Geilenkirchener Feuerwehr sowie des Nato Fire Departments rundeten das Angebot ab. Wem das nicht genug war, der konnte sich von der Aussichtsplattform eines Krans aus 60 Metern Höhe einen Überblick verschaffen.

Auch der verkaufsoffene Sonntag erwies sich als Publikumsmagnet. Aus der ganzen Umgebung strömten die Menschen in die Stadt an der Wurm und stellten die Leistungsfähigkeit des Geilenkirchener Handels auf die gelungene Probe.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert