Geilenkirchen-Grotenrath - Schwarze Zahlen und außergewöhnliche Schießergebnisse bei den Schützen

Schwarze Zahlen und außergewöhnliche Schießergebnisse bei den Schützen

Letzte Aktualisierung:

Geilenkirchen-Grotenrath. Das Vereinslokal Jägerhof war jetzt wieder zentraler Treffpunkt für die Mitglieder der St.-Cornelius-Schützenbruderschaft Grotenrath 1904 für ihre Jahreshauptversammlung.

Wolfgang Latour, zur Zeit noch amtierender Schützenkönig der Bruderschaft, begrüßte in seiner Eigenschaft als Vorsitzender vor allem seinen Nachfolger im Amt des Königs, Jürgen Hinte, sowie die zahlreich anwesende Schützenbruderschaft.

Kassierer Stefan Heinen legte in seinem Rechenschaftsbericht die Finanzen des vergangenen Jahres offen. Aufgrund der bewältigten Großveranstaltungen wie die Ausrichtung des Bezirksschützenfestes und der Public Viewing Abende zur Fußball-Weltmeisterschaft schrieb man in diesem Jahr schwarze Zahlen. Eine vorbildliche und korrekte Kassenführung wurde von den Kassenprüfern Jaques Bronneberg und Henk Nils bescheinigt.

Die Aktivitäten des abgelaufenen Vereinsjahres wurden in einem Bericht des Schriftführers Bernd Otermans in Erinnerung gerufen. In seiner mehrseitigen Niederschrift dominierte natürlich das Bezirksschützenfest des Bezirksverbandes Geilenkirchen, das die Bruderschaft in der Zeit vom 28. Mai bis 2. Juni des vergangenen Jahres ausrichtete. Daneben hatte man noch zahlreiche auswärtige Verpflichtungen wie den Besuch bei der St.-Antonius-Schützenbruderschaft in Teveren, den Königsball in Windhausen, das Stadtverbandsfest in Boscheln und das Bundesschützenfest in Kerkrade. Bei allen Veranstaltungen und Auftritten stand die Bruderschaft geschlossen hinter ihrem Königspaar Wolfgang und Marita Latour und dem Prinzen Pascal Hagen.

Ebenfalls recht umfangreich fiel wieder der Bericht des Schießmeisters Eberhard Rütten aus. Sowohl die Erfolge bei den Meisterschaften wie bei den Rundenwettkämpfen als auch die Ergebnisse bei den Diözesanmeisterschaften waren allesamt außergewöhnlich.

Wolfgang Latour war in seinem Rechenschaftsbericht auch voll des Lobes. Sein besonderer Dank galt allen Helfern und Unterstützern bei der Ausrichtung des Bezirksschützenfestes. Der Vogelschuss zur Patronatskirmes hat sich laut Latour in den letzten Jahren ebenfalls zu einem Erfolgsmodell entwickelt. Bei allem Lob bemängelte der Vorsitzende allerdings die geringe Beteiligung bei den Mitgliederversammlungen und forderte mehr Bereitschaft.

Herbert Weyand beantragte die Entlastung des gesamten Vorstandes, was einstimmig entschieden wurde. Ganz unproblematisch lief anschließend die Neuwahl der zweiten Vorstandstellen ab. Hier wurden Willi Mingers als 2. Vorsitzender, Josef Schummertz als 2. Kassierer, Peter Loch als 2. Schriftführer und Dennis Otermans als 2. Jugendwart einstimmig wiedergewählt. Lediglich der Posten des 2. Schießmeisters wurde nach einer Stichwahl durch Henk Nils neu besetzt, bisher hatte Udo Kollosch diese Funktion inne. Zu Kassenprüfern wählte man Werner Czervan und Herbert Böschen.

Dann richtete man den Blick in die Zukunft. Am 18. April wird die Königsstange beim künftigen König Jürgen Hinte aufgesetzt, die Frühkirmes ist in der Zeit vom 13. bis 18. Mai. Das Bezirksschützenfest findet am 6. September in Frelenberg statt. Am 19. und 20. September steht der Vogelschuss an.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert