Schuhkartons werden Schatzkisten

Von: Renate Kolodzey
Letzte Aktualisierung:
11166124.jpg
Marlene Derichs-Werner und Kurt Werner mit Schuhkartons für bedürftige Kinder in der ganzen Welt. Foto: Renate Kolodzey

Übach-Palenberg. „Die Freude der Kinder über die Geschenke ist für uns das Allerwichtigste“, erklären Kurt Werner und seine Frau Marlene Derichs-Werner aus Übach den Beweggrund für ihr ehrenamtliches Engagement.

Bereits seit sechs Jahren nehmen sie die weihnachtlich beklebten Kartons an und koordinieren die Weiterleitung an die Zentrale der zuständigen christlichen Hilfsorganisation „Geschenke der Hoffnung“ nach Berlin, die schon seit 20 Jahren zur Weihnachtszeit Spenden an Kinder in Not weltweit verschickt.

„Unsere 610 Päckchen von 2014 gingen nach Polen, Weißrussland, in die Mongolei und nach Zentralasien“, erläutert das Ehepaar. Zum Ende der Aktion holt es die Päckchen von den übrigen Sammelstellen ab.

„Dabei gab es schon öfter lustige Begebenheiten mit Kindern“, schmunzelt Werner. „Letztes Jahr hatte ich meinen Pkw beim Einsammeln bis hoch oben vollgeladen mit den bunten Weihnachtskartons, als gerade eine Schulklasse mit Erstklässlern vorbeikam“, erzählt er. „Die Kinder waren sehr erstaunt, und ich hörte, wie sie sich gegenseitig zuflüsterten: ‚Weißt du, woher der Mann kommt? Vom Nordpol!‘ Daraufhin habe ich laut ‚Ho-ho-ho!‘ gerufen, und die Kinder haben gelacht.“

Schatzkisten der Kinder

Auch die beklebten Kartons würden weiter verwendet, plaudern die Werners, sie seien später die Schatzkisten der Kinder. Eine Frau aus Polen, die heute hier wohne, habe früher ein solches Päckchen bekommen, darin sei ihre erste eigene Schokolade gewesen. Daran erinnere sie sich noch heute – nach 35 Jahren.

Bei dieser Aktion mitzumachen, ist ganz einfach: Deckel und Boden eines Schuhkartons mit weihnachtlichem Papier bekleben und mit neuen Geschenken für ein Kind der Altersklasse zwei bis vier, fünf bis neun oder zehn bis 14 Jahre füllen. Dann die Kartons zusammen mit sechs Euro, die für den Versand benötigt werden, da auch er durch Spenden finanziert wird, bei einer der untenstehenden Sammelstellen abgeben.

An Geschenken dürfen eingepackt werden: Kleidung (Mütze, T-Shirt etc.), Hygieneartikel (Zahnbürste, Handcreme usw.), Schulsachen (A5-Hefte, Buntstifte, Spitzer etc.), Spielsachen (Ball, Auto, Puppe, Kuscheltier usw.) und Süßigkeiten (Schokolade, Bonbons etc.).

Nicht erlaubt sind Zerbrechliches, Nussschokolade, Gummibärchen, Kekse, Printen, Nüsse, Bücher, Scheren usw. Eine genaue Auflistung, was erlaubt ist und was nicht, liegt in den Annahmestellen zum Mitnehmen bereit.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert