Schützen aus Tüddern mit Traumergebnis zum Bezirksmeister

Von: sev
Letzte Aktualisierung:
Der Dekanatsbundesmeister Ludw
Der Dekanatsbundesmeister Ludwig Kaprot (vorne, 2.v.l.)und Dekanatsschießmeister Peter Gerlach (vorne, links) präsentierte die erfolgreichen Mannschaften. Foto: Franz Severins

Selfkant/Gangelt. Sieger und Bezirksmeister der 1. Klasse in den Rundenwettkämpfen im Kleinkaliber wurde in diesem Jahr Tüddern II, dies zum zweiten Mal nach 2008 mit der Höchsttrefferzahl von 360 Punkten. Traditionell fand die Siegerehrung der Rundenwettkämpfe im Kleinkaliberschießen beim Sieger der 1. Bezirksklasse statt.

Insgesamt hatten 40 Mannschaften aus 18 von 21 Schützenbruderschaften des Dekanatsverbandes mit weit mehr als 180 Schützen an diesen Wettkämpfen teilgenommen.

Zu Dank verpflichtet

Geschossen wurde in zwei Klassen mit dem Kleinkalibergewehr auf Holzsterne. Jede Mannschaft feuerte an den insgesamt zwölf Wettkampftagen jeweils 30 Schuss ab. Die Siegerehrung nahmen im Gasthof „Zum Bauernmuseum” in Tüddern Dekanatsbundesmeister Ludwig Kaprot und Dekanatsschießmeister Peter Gerlach, auch Leiter der Wettkämpfe, vor.

Peter Gerlach begrüßte eine große Anzahl von Schützenschwestern und Schützenbrüder der teilnehmenden Mannschaften.

Dekanatsbundesmeister Ludwig Kaprot bedankte sich in seinem Grußwort für die rege Teilnahme an den Schießwettkämpfen beim Dekanatsschießmeister, bei seinen Stellvertretern und allen Schießmeistern und Betreuern in den Bruderschaften für die hervorragende Schützenarbeit, insbesondere für die Jugendarbeit, die schließlich die Zukunft der Bruderschaften sicherstelle. Abschließend wünschte er allen Schützenschwestern und Schützenbrüdern weiterhin „guten Erfolg”.

Der Präsident der gastgebenden Bruderschaft, Franz-Josef von Ameln, bedankte sich im Namen aller Aktiven für die hervorragende Leitung der Wettkämpfe bei Dekanatsschießmeister Peter Gerlach. Dies wurde mit großem Beifall durch die Anwesenden begleitet. Im Anschluss überreichte der Dekanatsbundesmeister gemeinsam mit Peter Gerlach die Pokale an die Sieger.

Peter Gerlach wies darauf hin, dass die Rundenwettkämpfe im Kleinkaliberschießen des Dekanatsverbandes in diesem Jahr bereits 30 Jahre stattfinden. Seit 1981 nehmen immer mehr Schützen und insbesondere Schützenschwestern an diesen Wettkämpfen teil. Seit 1981 konnte eine Mannschaft der St.-Sebastianus-Schützen aus Tüddern bereits zum elften Mal - nach 1983, 1993, 1995, 1997, 1998, 2001, 2005, 2006, 2008 und 2010 - nun auch in diesem Jahr den Sieg bei den Kleinkaliber-Rundenwettkämpfen erringen.

Fehlerfreie Schützen

Ralf Wynands, Michael Ars, Heinz Jessen und Franz-Josef von Ameln gehören zu den fehlerfreien Schützen, die somit das Traumergebnis von 360 Treffern erringen konnten.

Anlässlich der nicht alltäglichen Leistung gönnte sich die Kleinkaliberabteilung der Sebastianus-Schützen neue Freizeitshirts.

Die Schützen der Siegermannschaft erhielten neben der magische Zahl „360” noch zwei Sterne gestickt über das Bruderschaftsabzeichen.

In der 1. Bezirksklasse errang Höngen/Saeffelen den zweiten Platz vor Millen I. In der 2. Bezirksklasse landete Waldenrath I auf den ersten Platz, gefolgt von Waldenrath III und Havert II.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert