Schleusen und Staustopfen locken zum Wasserspielplatz

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
wasserspielurs_bu
Noch ist die Wasserspielanlage nicht in Betrieb, aber in dieser Wochen können die Jungen und Mädchen der St.-Ursula-Kindertagesstätte sich mit dem nassen Element beschäftigen. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Alle zwei Jahre veranstaltet die St.-Ursula-Kindertagesstätte an der Martin-Heyden-Straße ein Sommerfest. In diesem Jahr stand dies unter dem Motto „Farbenpracht”, was auch Auswirkungen auf die Besucher hatte.

Denn die Gäste wurden schon am Eingang von Erzieherinnen im Malerkittel empfangen und bekamen einen Tupfer Farbe auf die Nase.

Derweil vergnügten sich bereits die rund 90 Jungen und Mädchen der Kita auf dem Außengelände, und hier sollten an diesem Tag auch die neuen Wasserspiele ihrer Bestimmung übergeben werden. „In unserem naturnahen Außengelände hat das Element Wasser schon immer einen hohen Stellenwert gehabt”, erfuhren die Besucher von Kita-Leiterin Ilse Herbst. Wasser sei ein Element, dass Kinder besonders fasziniere und begeistere, es lade ein zu vielfältigen sinnlichen Erfahrungen.

„Man kann bei den Kindern die Freude erleben, wenn das Wasser ihre Haut berührt, wenn sie mit Wasser spielen, wenn das Wasser durch die Hände rinnt”, so Ilse Herbst. Kinder versuchten danach zu greifen, verfolgten den Lauf des Wassers mit ihren Augen und lauschten den Geräuschen, die beim Spiel mit dem Wasser entstünden. Fasziniert würden Kinder zuschauen, wie Wasser in der Erde versickere. Mit nassem Sand könnten sich wunderschöne Sandkugeln formen lassen.

„Aber Wasser ist kostbar und steht nicht unbegrenzt zur Verfügung. Deshalb müssen unsere Kinder selber pumpen, um das Wasser zu fördern und damit spielen zu können”, sagt die Kita-Leiterin. Einen Tag vor dem Fest ist die Wasserspielanlage, die der engagierte Kita-Förderverein mitrealisiert hat, fertig geworden. Zusammen mit dem Vereinsvorsitzenden Thomas Kaiser haben die Väter Jens Ditters, Ralf von Montfort und Leo Noppeney viele Stunden aufgewendet, um die Wasserspielanlage rechtzeitig zum „Farbenfest” präsentieren zu können. „Fast 3000 Euro hat die Anlage gekostet, und so entstand ein in Geilenkirchen und Umgebung einmaliger Wasserspielplatz”, sagt Thomas Kaiser nicht ohne Stolz.

Für die Wasserspiele wird Trinkwasser verwendet, denn es ist nicht ausgeschlossen, dass die Kinder beim Spiel immer mal wieder Wasser schlucken. Die Jungen und Mädchen haben viele Möglichkeit der spielerischen Betätigung mit der Wasseranlage. Ein Schieber kann beispielsweise Wasser aufstauen, mit den Schiebern lassen sich Schleusen simulieren, alle Becken sind mit Stopfen staubar, ein Wasserrad wird für weitere Abwechslung sorgen.

Auf einer Gesamtfläche von 50 Quadratmeter ist das über elf Meter lange Wannensystem Frostsicher in 500 Kilogramm Beton gegründet. „Die Finanzierung erfolgte aus unseren Haushaltsmitteln sowie durch eine Schrottsammelaktion und eine großzügige Einzelspende in Höhe von 500 Euro”, erläutert Thomas Kaiser.

Das von Bernd Godemann am Keyboard begleitete gemeinsame Lied „Kommt zu unserm Fest” eröffnete die Feier. Nach kurzen Ansprachen übergab Fördervereinsvorsitzender Thomas Kaiser den Pumpenschwengel der Wasserspielanlage an Kita-Leiterin Ilse Herbst. Richtig in Betrieb genommen wird die Anlage aber erst in dieser Woche. Den Tag über gab es ein abwechslungsreiches und umfangreiches Spielangebot für die Kinder sowie Kaffee und Kuchen auch für die Eltern.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert