Schießsport: Entscheidung fällt im „Kabeln“

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
14015620.jpg
Dekanatsschießmeister Peter Gerlach und Dekanatsbundesmeister Ludwig Kaprot (v.r.) zeichneten die Sieger im Kleinkaliber-Wettbewerb aus. Ebenfalls im Bild: Ehrendekanatsbundesmeister Heinrich Aretz (sitzend). Foto: agsb

Gangelt-Kreuzrath. Im Jahre 1984 setzte der Schießsport im Schützendekanatsverband Gangelt-Selfkant neue Akzente. Die Kleinkaliber-Zwischenrunde wurde eingeführt und die Beteiligung unter den Schießsportabteilungen der Schützenbruderschaften war gut.

Mittlerweile ist der Schießsport in den Bruderschaften eine feste Institution, besonders die Jugend ist hier sehr aktiv. Die Rundenwettkämpfe sind mehr als ein Hobby.

Der Wettbewerb Kleinkaliber (KK) war ursprünglich geplant, um den Nicht-Luftgewehrschützen auch im Winterhalbjahr noch einen attraktiven Wettbewerb bieten zu können. Er hat sich inzwischen zu einem festen Bestandteil bei den Schießwettbewerben innerhalb des Dekanatsverbandes etabliert. Der Wettbewerb wird an insgesamt zwölf Wettkampftagen entschieden. Die Spannung an der Spitze wurde stetig hochgehalten.

Die Mannschaften Kreuzrath und Schierwaldenrath lagen gleichauf mit 357 von 360 möglichen Treffern. Die Entscheidung um den Mannschaftsieg musste im sogenannten „Kabeln“ (Entscheidungsschießen) fallen. Kreuzrath zeigte sich hier weiter zielsicher, während Schierwaldenrath schwächelte. 30 Treffer standen bei Kreuzrath zu Buche, bei Schierwaldenrath waren es letztendlich nur 25 und damit hatte Kreuzrath den Mannschaftssieg errungen.

Jeweils beim Sieger findet dann traditionell die Siegerehrung statt. So trafen sich die Schießsportfreunde im Dekanatsverband Gangelt-Selfkant im Dorfzentrum Kreuzrath. Bundesmeister Ludwig Kaprot freute sich über eine große Resonanz und blickte auf einen spannenden Wettbewerb zurück, bei dem auch der dritte Rang erst im Kabeln entschieden worden war. Hier lagen Breberen und Wehr zunächst gleichauf (354), wobei Breberen sich letztendlich durchsetzte. Insgesamt waren 27 Mannschaften aus 16 Bruderschaften am Start.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert