Sanfte Jagd auf die vier roten Putzfedern

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
7000218.jpg
Die Indiaca-Mixed-Mannschaft des FC Rhenania Immendorf freut sich beim ersten überregionalen Turnier in der Sporthalle der Grundschule in Immendorf auf spannende Spiele gegen namhafte Teams aus NRW. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen-Immendorf. Dass Indiaca ein Sport ist, der Generationen miteinander verbindet, davon können sich Interessierte beim 1. Pohlen Dach Cup am 2. Februar selbst überzeugen.

Indiaca ist vergleichbar mit Volleyball, denn Spielregeln und Spielfeld sind fast entsprechend. Anders als beim Volleyball besteht das Spielgerät des Indiaca aus einer neongelben Kunststoffscheibe, der vier rote Putenfedern aufsitzen. Im Gegensatz zu vielen anderen Teamsportarten ist Indiaca gelenkschonend, das Verletzungsrisiko ist gering, beschreibt der Veranstalter. Indiaca eignet sich für alle Menschen zwischen zwölf und 75 Jahren Lebensalter.

Auch in Frelenberg

Bisher hat die Indiaca-Mixed-Mannschaft des FC Rhenania Immendorf an Turnieren des SC Indiaca Erkrath, ATV Wuppertal und OTB Wuppertal teilgenommen. Mit der Damen-Mannschaft des TuS Rot-Weiß Frelenberg hat es neulich ein Freundschaftsspiel mit den Indiaca-Frauen der Rhenanen gegeben.

Nach dem Aufruf „Kalle sucht interessierte Männer und Frauen, die fit bleiben wollen und ihre Kondition steigern möchten“ von Übungsleiter Reinhard „Kalle“ Kalmring wurde im Januar 2011 die dritte Gruppe der Freizeit- und Gymnastikabteilung des FC Rhenania eingerichtet. Zufällig fand der Übungsleiter im Geräteraum eine Indiaca-Feder. Der sportliche Schwerpunkt der Gruppe war damit gesetzt.

Gemeinsames Training

Zum 100-jährigen Jubiläum des FC Rhenania hat sich die neue Gruppe erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Das ursprüngliche Programm aus verschiedenen Ballsportarten, Konditions- und Koordinationsübungen, Gymnastik und Zirkeltraining bilden nun neben den Indiaca-Übungen einen Teil des Aufwärmprogramms. Aktuell besteht die Gruppe aus Frauen und Männern im Alter von 18 bis 62 Jahren, die begleitet von Musik aller Genres gemeinsam trainiert.

Eine Besonderheit des Jahres 2013 waren der Indiaca-Kurzlehrgang mit dem mehrfachen Deutschen Meister und zweifachen Weltmeister Danny Thiele, die Sportlerehrung in der Aula der Geilenkirchener Realschule, bei der Thiele ebenfalls dabei war und sein Können gemeinsam mit den Rhenanen unter Beweis stellte, sowie das größte Indiaca-Freizeitturnier in Deutschland, die „Kamen-Open“, bei dem eines der Immendorfer Teams gegen die Nationalmannschaft der Frauen angetreten ist.

Erneut Weltmeister

Bei der Weltmeisterschaft in Deutschland (Bietigheim-Bissingen) wurde Danny Thiele als Trainer mit seiner Mixed-Mannschaft erneut zum Weltmeister gekürt.

Bei allem Ehrgeiz stehen Teamgeist und Spaß bei dieser Sportart an erster Stelle. Dadurch sollen auch interessierte Anfänger animiert werden, sich das Training einmal anzusehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert