Route 36: Eine ganz besondere Tour

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
10416541.jpg
Sattel einstellen: die Pannenhilfe am Rathausplatz war gleich zur Stelle. Danach hieß es „aufsitzen“ und ab in die Natur. Foto: agsb
10416548.jpg
Stempelkarte ausfüllen und den ersten Stempel kassieren: danach ging es auf die Tour 36. Foto: agsb

Übach-Palenberg. Um 10 Uhr schickte Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch in Übach-Palenberg rund 30 Radfahrer auf die Strecke und eröffnete offiziell den Niederrheinischen Radwandertag. Ständig stoppten ankommende Radfahrer, die in anderen Städten an den Start gegangen sind, und trugen sich in die Teilnehmerliste ein. Dann ging es weiter auf einer der fast 50 Kilometer langen Strecken.

Bereits kurz nach der Eröffnung des 24. Niederrheinischen Radwandertages trug sich der 51. Teilnehmer ein, da hatte man bereits die Hälfte aller Teilnehmer aus dem Vorjahr erreicht. Dieser Radwandertag hatte mit der Route 36 eine ganz besondere Tour. Vorbei an Wurm und Rur, Rodebach oder Rode Beek mit dem Duft der Maas in Reichweite, ist diese Naturstrecke sehr beliebt. Die Teilnehmer erhielten eine Stempelkarte, konnten hier an den weiteren Stationen in Geilenkirchen und Gangelt auf Stempeljagd gehen. Mit drei Stempeln der Kontrollpunkte gelangte man in die große Tombola mit vielen schönen Preisen.

Karl und Ursula Frickenstein aus Baesweiler stoppten auf dem Radhausplatz, da hatten sie bereits eine schöne Tour hinter sich. Aus Baesweiler waren sie angereist. Und sie nahmen wie viele Teilnehmer die Pannenhilfe von Rolf Stötzel an. Dieser hatte nicht nur seine Werkzeugkiste dabei, sondern präsentierte einiges rund um das Rad. Vor dem Start gab es bei ihm einen Fahrradcheck. Auch bei einer niederländischen Familie musste er ran, hier stimmte der Reifendruck nicht. „Wir müssen aufpassen, dass nicht zu viel Luft drin ist, heute Morgen ist schon ein Reifen geplatzt. Aber wir haben auf die Schnelle einen neuen Reifen aufgezogen“, lachte der Fachmann.

Familie Flickenstein ließ sich an der Pannenhilfe den Sattel richten, dieser hatte sich irgendwie aus der Verankerung gelöst. Während der Experte Hand anlegte, erinnerte sich Karl Frickenstein an die erste Teilnahme vor vielen, vielen Jahren. „Da waren über 400 Teilnehmer am Start. Seit 1997 sind wir immer dabei“ sagte er.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert