Gangelt - Ritterfest: Axtwerfen und Gauklerspektakel wie vor 500 Jahren

Ritterfest: Axtwerfen und Gauklerspektakel wie vor 500 Jahren

Von: hama
Letzte Aktualisierung:
5799078.jpg
Gangelt steht am zweiten Septemberwochenende zum vierten Male ganz im Zeichen des Ritterfestes. Foto: Karl-Heinz Hamacher
5798766.jpg
ss
5798755.jpg
ss

Gangelt. Das Ritterfest in Gangelt erlebt am Wochenende, 7./8. September, seine vierte Auflage und ist damit auf dem besten Wege, sich im Veranstaltungsreigen der Gemeinde einen festen Platz zu erobern. Ein tolles Spektakel, ein buntes Programm, kein Eintritt und keine Parkgebühren – das waren in den letzten Jahren wohl für viele Besucher die Gründe.

Schließlich geht es in den Darbietungen auch immer wieder um die Geschichte des Ortes und der Region. Ritterfest in Gangelt am Wochenende auf neuem Areal. Schaukämpfe, Bogenschießen, eine Budenstadt und Hunderte Darsteller.

So steht das Fest auch in diesem Jahr wieder im Zeichen der Ritter von Gangelt. Dazu hat sich Gangelt in Zusammenarbeit mit der Ritterfamilie Zeise ein buntes Programm einfallen lassen. Anders als in den ersten beiden Jahren findet das Spektakel nicht nahe dem Burgturm statt, sondern auf dem weitläufigen Areal an der Ortsausfahrt Richtung Hastenrath, direkt am Nahversorgungsgebiet.

Mit dem neuen Platzangebot soll das Mittelalter-Spektakel für die Besucher noch attraktiver werden – durch Turniere, Stuntvorführungen, Schaukämpfe und weitere Darbietungen auf dem riesigen Gelände.

Am Samstag, 7. September, beginnt das Ritterfest um 11 Uhr. Gegen 14 Uhr eröffnet Bürgermeister Bernhard Tholen den Markt und begrüßt die Gruppen und Teilnehmer. Feldschlachten und Schaukämpfe werden geboten, eine Budenstadt lädt zum Bummeln ein. Sehr beliebt sind die Führungen der Gangelter Stadtführerin Monika Tholen, die mit zahlreichen Gesichten und Anekdoten zu glänzen weiß. Um 19.30 Uhr lädt sie zu einer Nachtwächterführung ab Eingang Festwiese ein.

Der Sonntag beginnt mit einer Messe um 10.30 Uhr in St. Nikolaus. Danach geht es wieder auf den Markt an der Hastenrather Straße, wo ganztägig ein buntes Programm geboten wird. Bogenschießen, Axtwerfen, Kämpfe, Ritterturniere, buntes Markttreiben mit Feuerspuckern und Gauklerspektakel, Spielleute in Gewändern aus längst vergessenen Zeiten sind in Gangelt zu erleben. Dazwischen locken Stände mit „Schlemmereyen“ und allerlei Durstlöschern als mittelalterliche Gaumenfreuden – vom Ritterbier bis zum Met ist an alles gedacht.

Erwartet werden rund 500 Darsteller und 27 Heerlager aus dem ganzen Land. Dem bunten Treiben, das die Gangelter und ihre Besucher für ein September-Wochenende zurück ins Mittelalter versetzt, liegt übrigens eine historische Begebenheit zugrunde. Das wissen Thorsten Zeise und seine Mitstreiter in speziellen Stücken in Szene zu setzen. Ein Geschichtenerzähler ist vor Ort, die Sangesgruppe „Saltarello“ tritt auf und Gaukler begleiten das Programm. Zudem wird attraktive Handwerkskunst angeboten und auch die jungen Mittelalterfans kommen nicht zu kurz, denn das Programm für Kinder ist umfangreich.

Besonders empfehlenswert ist am Samstagabend ein Besuch des Mittelalterlagers. Hier wird den Besuchern ein authentischer Einblick in das Leben vor 500 Jahren gewährt. Die Darsteller entführen die Gäste des Ritterfestes mit ihren hochmittelalterlichen Gewandungen und Rüstungen in das 15. Jahrhundert. Einen Film zum Fest und Infos findet man unter www.ritterfest-gangelt.de

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert