Rathausvorplatz: Heinrichs-Gruppe kauft Grundstück

Von: fw
Letzte Aktualisierung:

Übach-Palenberg. Vier Konzepte wurden vorgestellt - das letzte noch in der Ratssitzung am Mittwochabend. Am Ende fiel die Wahl - in nichtöffentlicher Sitzung - auf die Heinrichs-Gruppe.

Sie wird das brachliegende Baugrundstück am Rathausvorplatz von der Stadt erwerben; das Votum des Stadtrates war nach Informationen unserer Zeitung eindeutig. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Gangelt-Kreuzrath ist im Bereich der Altenpflege tätig und unterhält im Kreis Heinsberg mehrere Einrichtungen. Auch in Übach-Palenberg hat die Heinrichs-Gruppe seit Jahren eine Dependance, im Stadtteil Frelenberg betreibt sie ein Heim für demenzkranke Menschen - „Pro 8”.

Das Konzept, aber auch das Renommee des Unternehmens - schließlich fand das Altenpflege-Konzept sogar bei den Brüsseler Eurokraten großes Interessse -Êhaben offensichtlich den Rat vollends überzeugt.

Da, wo seit vielen Jahren eine hässliche Baulücke am Rathausvorplatz klafft, soll ein modernes, städtebaulich angepasster Komplex mit Altenwohnungen (auch im betreuten Bereich) errichtet werden, der senioren- , behindertengerecht und barrierefrei ausgelegt ist. Rund 45 Einzel- und Zwei-Personen-Wohnungen sollen entstehen. Da das Projekt mit öffentlichen Mitteln gefördert wird, soll sich der Mietpreis auf einem preiswertem Niveau bewegen - zwischen 4,30 und 4,45 Euro pro Quadratmeter.

Ein Wohnberechtigungsschein ist vor dem Hintergrund dieser Förderkulisse für eine Altenheim-Wohnung erforderlich. Das Haus soll vom Komfort her einen hohen Standard garantieren. Für den Zuschlag an die Heinrichs-Gruppe dürfte auch der Umstand relevant gewesen sein, dass Investor und Betreiber in Personalunion auftreten.

Ein (auch optisches) Bild von dem Großprojekt konnten sich die Übach-Palenberger Ratsvertreter jüngst in der Valkenburger Straße in Heinsberg machen: Dort hat die Gangelter Heinrichs-Gruppe kürzlich eine nagelneue, gleichartige Einrichtung eröffnet. Im März, so ist aus dem politischen Raum zu hören, könnte der erste Spatenstich erfolgen, mit der Fertigstellung dürfte in 2010 zu rechnen sein.

Der Brunnen auf dem Rathausvorplatz bleibt - jedenfalls vorerst - von der Baumaßnahme unberührt.

Wieviel der Käufer für das Baugrundstück, es handelt sich um rund 3000 Quadratmeter, bezahlt, kann man nur vermuten: Laut aktueller Richtwert-Skala ist von einem Quadratmeter-Preis in Höhe von 180 Euro auszugehen - das würde einer Kaufsumme von rund 500.000 Euro entsprechen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert