Geilenkirchen-Prummern - Prummerner Oktoberfest : Oellers eröffnet treffsicher

Solo Star Wars Alden Ehrenreich Kino Freisteller

Prummerner Oktoberfest : Oellers eröffnet treffsicher

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
10900787.jpg
Souveräner Fassanstich: Der CDU-Bundestagsabgeordnete Wilfried Oellers hatte alles im Griff. Nach drei Schlägen saß der Zapfhahn. Foto: agsb
10899534.jpg
xxx
10899526.jpg

Geilenkirchen-Prummern. Das Oktoberfest in München erlebte am Samstag einen grandiosen Auftakt. Bereits am Freitagabend hieß es in Prummern „O‘zapft is“ im weiß-blauen bayerischen Festzelt – da liefen in München noch die Generalproben.

Das 14. Oktoberfest wurde mit Glanz und Gloria eröffnet. Für den ersten Höhepunkt sorgte der CDU-Bundestagsabgeordnete Wilfried Oellers. In schicker Lederhose trat er zum Fassanstich an. Vor dem Hammerschlag zeigte sich der Vorstand des Ortsringes sehr euphorisch.

Kassierer Bertel Philippen dankte allen Unterstützern. Ortsring-Vorstandsmitglieder Christian Küppers und Herbert Bündgens sowie Schützenkönig Ferdi Schmitz hatten alles zum großen Schlag vorbereitet. Vor Jahren gab es einmal ein Dutzend Schläge und einen verletzten Bürgermeister. Wilfried Oellers zeigte sich als Meister, mit drei Schlägen saß der Zapfhahn sicher und das Bier füllt die Krüge. „O‘zapft is“, verkündete Oellers zur Gaudi aller durchs Mikrofon, und es wurde im weiten Rund angestoßen.

Die Alpenmusiker legten los und kamen selbst ins Staunen. Denn Prummern präsentierte sich sehr „bayerisch“. Viele Besucher in Lederhosen und Filzhut, die Mädels in feschen Dirndl-Kleidern.

Wette gewonnen

Dafür sorgten auch die Berchtesgadener Buam. 2007 wurde die Musikkarriere gestartet, es ging gleich bergauf und nun stoppte der Alpenexpress in Prummern. „Frisch drauflos“ spielten die Musikanten auf. „Die Berchtesgadener Buam sind ein Glücksfall für uns“, war Ortsringvorsitzender Herbert Bündgens bereits am Freitagabend begeistert. Prummern hatte die Band gleich ins Herz geschlossen, und die Musiker schienen sich ebenso wohlzufühlen.

In gemütlicher Runde bot die Kapelle kurzerhand eine Wette an. „Wenn ihr drei Alphörner bastelt und darauf spielt, dann spielen wir im nächsten Jahr auch auf Kölsch“, bot die Band an, nachdem die „Buam“ aufgrund des starken Auftritts auch für das kommende Jahr gleich verpflichtet worden waren. Die Mitglieder des Ortsrings nickten und man war sich gleich siegessicher.

„Das kriegen wir hin“, versprach der Vorsitzende. Und so wurde gebastelt, bis es am Sonntagnachmittag an die Umsetzung der Wette ging. Das Volk johlte, denn der Ortsringvorstand spielte irgendwelche Töne auf gebastelten Alphörnern – die Wette war gewonnen! Ein Highlight des Oktoberfestes 2016 dürften somit die kölschen Lieder der Berchtesgadener Buam werden.

Am Sonntag standen der Festzug mit der St.-Johannes-Schützenbruderschaft und Königspaar Ferdi und Petra Schmitz sowie ein Familienfest auf dem Programm.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert