Prumefest: In Hatterath gibt es keine Pflaumen mehr

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
13027386.jpg
Conny Jansen (r.) hatte den Hatterather Prumeschnaps eingeschüttet, das steigerte schnell die Gemütlichkeit. Auch Landtagsabgeordneter Bernd Krückel (CDU, Mitte) lässt es sich schmecken. Foto: agsb

Geilenkirchen-Hatterath. „Mit so einem Andrang hatten wir nicht gerechnet. Das zeigt aber, dass wir ein Event geschaffen haben“, freute sich Gabi Kals-Deußen, Vorsitzende der Interessengemeinschaft (IG) Hatterath. Es war das vierte Prumefest (Pflaumenfest), das auf dem Dorfplatz stattfand.

Bereits am späten Nachmittag war eines sicher: In Hatterath gab es keine Pflaumen mehr. Ob Prumeflaa, Prumeschnaps oder -likör, Prumemus, Prumemarmelade – die Hatterather Prume lockte Besucher aus der ganzen Region an. Da war unter anderem eine große Seniorenfahrradgruppe aus dem Gebiet Straeten/Waldenrath.

Diese schaute bereits vor dem Start um 15 Uhr vorbei und sicherte sich die besten Plätze. Diese Besucher waren sich sicher: Sie bekamen noch frischen Prume-flaa. Die Crew auf der Verkaufsmeile meldete jedoch recht schnell: Prumeflaa ausverkauft!

Andere Köstlichkeiten waren zunächst noch vorhanden – aber schon bald wurde auch hier ausverkauft gemeldet. Ein kleiner Junge war gegen 16.30 Uhr recht traurig, hatte er sich doch eine Waffel gewünscht. Das heißt für die Besucher im nächsten Jahr: rechtzeitig anreisen und den Tag in vollen Zügen genießen.

Der Andrang zum vierten Prumefest war so groß, dass die IG bereits am frühen Nachmittag den Grill anzündete. Und auch die Kinder hatten ihren Spaß. Herbert Heinrichs chauffierte mit seinem Oldietraktor die Kids zum Hühnergelände, hier hatten die Kids ebenso ihren Spaß wie nachher auf dem Dorfplatz beim „Pflaumenschatzsuchen“. Wer die meisten gesammelt hatte, erhielt einen schönen Preis, wobei keiner der Kids leer ausging und alle Sieger waren.

„Wir möchten das Prumefest weiterentwickeln, eine Zusammenarbeit mit den Landwirten ist angedacht“, so Gabi Kals-Deußen. Erstaunlich war der große Andrang auch deshalb, weil am gleichen Tag viele andere Veranstaltungen in der Region lockten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert