Propaganda-Affäre: Schulleiter wehrt sich gegen Urban-Artikel

Von: Jan Mönch
Letzte Aktualisierung:
12392565.jpg
Er wurde im „Stadtanzeiger Übach-Palenberg“ mit Francesco Schettino verglichen, dem Kapitän der Costa Concordia: Dr. Hans Münstermann, Leiter des Foto: Markus Bienwald

Übach-Palenberg. Nach den Berichten unserer Zeitung zur Zusammenarbeit zwischen dem Rathaus und Hartmut Urban kommt Übach-Palenberg nicht zur Ruhe. Einer, der von Urban in einem Artikel besonders übel diskreditiert worden ist, setzte sich nun öffentlich zur Wehr. Dr. Hans Münstermann, Leiter des Carolus-Magnus-Gymnasiums, sagte im Ausschuss für Kultur, Bildung und Soziales über Urban: „Dieser Mann ist entweder ein mieser Schreiberling oder ein mieser Lügner!“

Sven Bildhauer (SPD) hatte im Ausschuss die Frage gestellt, was es mit dem Bericht auf sich hat, Münstermann war daraufhin vom Vorsitzenden des Ausschusses, Dr. Sascha Derichs (ebenfalls SPD), das Wort erteilt worden.

Urban war in dem besagten Aufsatz über Münstermann wie so oft für die Verwaltung in die Bresche gesprungen, hier in erster Linie für den Ersten Beigeordneten Helmut Mainz, der auch Schuldezernent ist. Denn unsere Zeitung hatte am 31. Mai einen Streit zwischen Mainz und Münstermann öffentlich gemacht, es ging um den Brandschutz am Gymnasium. Für Urban war das Grund genug, auf der Internetseite „Stadtanzeiger Übach-Palenberg“ darauf zu reagieren.

Als im März 2013 an der Schule Feueralarm ausgelöst wurde, behauptete Urban also, sei Münstermann „mit der Horde“ ins Freie gerannt, anstatt sich um die Sicherheit der Kinder zu kümmern. „Wie Kapitän Francesco Schettino von der Costa Concordia hatte sich – so Augenzeugen – Schulleiter Dr. Hans Münstermann selbst vorschnell aus der vermeintlichen Gefahrenzone begeben und dabei billigend in Kauf genommen, dass bei einem wirklichen Brand in seiner Schule möglicherweise Schüler zu Schaden gekommen wären.“ Später sei Münstermann dies so peinlich gewesen, dass er „in der Folgezeit alle Stellen mit seinem ‚frei zugänglichen‘ Alarmknopf nervte“.

So also soll es sich laut Urban zugetragen haben. Dass Münstermann den ehrabschneidenden Vorwürfen nun im Schulausschuss widersprach, vermochte nicht zu überraschen. Beim bloßen Widerspruch allerdings blieb es nicht. Denn Münstermann trug nun vor, am Tag des Feueralarms gar nicht in der Schule gewesen zu sein, sondern beim Arzt. „Das heißt, dass die Anwürfe, die von Herrn Urban geäußert werden, entweder bescheiden recherchiert sind oder dreist erlogen“, führte Münstermann aus. Und fuhr an die Stadtverwaltung gewandt fort: „Ich wünsche mir, dass Sie diese Aussage öffentlich weitergeben, weil ich jederzeit bereit bin, sie vor Gericht zu wiederholen, und ich kann sie beweisen.“ Seine damalige Stellvertreterin habe sich bei dem Feueralarm übrigens vollkommen korrekt verhalten.

Vergangene Woche hat unsere Zeitung aufgedeckt, dass die Stadt Übach-Palenberg Hartmut Urban, der sich unter anderem als Journalist bezeichnet, mit Steuergeldern bezahlt. Dies wurde mittlerweile auch eingeräumt, Urban ist offiziell für die städtische Homepage mitverantwortlich und liefert einen Teil der Texte für das Amtsblatt. Mit der Website „Stadtanzeiger Übach-Palenberg“, in dem Urban regelmäßig die Kritiker von Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch, Stadtverwaltung und CDU zu diskreditieren versucht, habe man aber nichts zu tun.

Eine Distanzierung erfolgte im Ausschuss nicht. „Dieser Artikel ist uns nicht bekannt“, sagte der Erste Beigeordnete Helmut Mainz lediglich. Eine Aussage, die verwundert, da unsere Zeitung darüber berichtet hatte. Man werde sich zu diesem Thema nicht mehr äußern, so Mainz weiter.

Leserkommentare

Leserkommentare (5)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert