Geilenkirchen - Projektwoche der KGS Brucknerstraße: Flotter Tanz durch die Zeit

Projektwoche der KGS Brucknerstraße: Flotter Tanz durch die Zeit

Von: Renate Kolodzey
Letzte Aktualisierung:
14346728.jpg
Viel zu sehen gab es in der ganzen Schule – so auch in der Klasse, die sich mit den Ägyptern beschäftigte und sogar eine sandige Wüstenlandschaft mit Palmen, Pyramiden und Sarkophagen gestaltet hatte. Foto: Renate Kolodzey
14346723.jpg
Die Besucher konnten eine Reise in die Zukunft antreten und fantasievolle Roboter bestaunen. Der Aufräumroboter soll dann demnächst die Hausaufgaben der Kinder übernehmen. Foto: Renate Kolodzey

Geilenkirchen. Eine „Reise durch die Zeit“ ist utopisch, meinen Sie? So etwas gibt es höchstens in Gedankenspielen, Büchern oder Filmen? Falsch gedacht! Die Jungs und Mädels der Katholischen Grundschule in der Brucknerstraße schaffen das auch so!

In ihrer Projektwoche sind sie durch die Jahrhunderte getanzt, haben den Ägyptern, Römern, Indianern und der Steinzeit einen Besuch abgestattet, „Omas Zeit“ beleuchtet sowie obendrein einen Blick in die Zukunft gewagt.

„Alle Lehrerinnen unserer Schule haben die Projektwoche für die rund 300 Schüler aus 13 Klassen jahrgangsübergreifend organisiert“, erklärt Lehrerin Karin Strank das Vorgehen. Zum Abschluss durften sich Eltern, Omas, Opas und Geschwister ansehen, welch kreatives Potenzial der Nachwuchs dabei entwickelt hatte.

In der Steinzeitklasse war eine Feuerstelle aus Steinen, Holz und orangefarbenen Papier-Feuerzungen zu bewundern. Mit einer an einem Bogen befestigter Schlinge versuchten hier besonders die Jungs mit „Feuer-Eifer“ einen Holzpfahl ganz schnell in einem Brett hin und zu drehen, um Funken zu erzeugen. Oft waren sie erfolgreich, denn immer wieder roch es unverkennbar nach Rauch. Auch Getreidemahlen mit Hilfe der „Stein-auf-Stein“-Methode fanden viele erprobenswert, so auch die siebenjährige Sophie Rulle: „Das ist gar nicht schwer!“, meinte sie.

Bei den Ägyptern wurden die Gäste von bunten Pharao-Bildern und einer Wüstenlandschaft mit Sand, Palmen, Pyramiden und Sarkophagen empfangen. Mit Hieroglyphen durfte, wer wollte, seinen Namen schreiben, und versuchen, Texte zu entziffern, was besonders Johanna Wagner gefiel: „Total toll!“, strahlte die Neunjährige restlos begeistert.

Bunter Feder-Kopfschmuck in leuchtenden Farben zog bei den Indianern die Besucher an, ebenso „Tipi“-Zelte, Trommeln und Traumfänger. Auch hatten sich die kleinen Künstler indianische Namen ausgedacht und hießen nun „Schneller Hirsch“, „Großer Penner“, „Wütender Wolf“ oder „Großer Zocker“.

Türschilder aus Ton mit eingeritztem „Salvete Amici!“, übersetzt „Gegrüßet seid ihr, Freunde!“ führten in die Römer-Zeit. Hier waren Lorbeerblatt-Kronen, wie Cäsar sie trug, zu bestaunen. Auch güldene Schlangenarmbänder glitzerten, und die Schüler hatten sich während der Projektwoche sogar mit Tuniken und Togas verkleiden dürfen, geschneidert von den Lehrerinnen. „Das hat richtig Spaß gemacht, sich mal so als Römer zu fühlen!“, freuten sich Saskia Küsters (10) und Mia Coenen (9).

In der Abteilung „Zukunft“ boten zahlreiche Roboter aus silberfarbenem Staniolpapier ihre Dienste an – natürlich mit Hinweisen der kreativen Bastler versehen. So gab es einen „Aufräum-Roboter, der auch meine Hausaufgaben macht“, den „Roberto, der mich zum Lachen bringt“ oder den „Schaukel-Robi“.

In „Omas Zeit“ zurückversetzen konnten sich die Gäste mit Holz-Kaffeemühlen, alten Puppen, Stelzen, Fadenspielen, Webrahmen und vielem mehr. Besonders das Telefonieren mit einem Dosentelefon war ein „Erlebnis der besonderen Art“ und brachte viel Spaß.

Wer wollte, durfte in einem lustigen, mittelalterlichen Gassentanz, den sich die dritten und vierten Klassen ausgedacht hatten, mit Schwung „durch die Jahrhunderte tanzen“ und sich nach soviel „Herumreisen“ zum Abschluss in der Cafeteria mit leckerem, von den Eltern gebackenen Kuchen stärken.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert