Geilenkirchen - Prinzessin Verena I. regiert das Narrenvolk in Hatterath

Prinzessin Verena I. regiert das Narrenvolk in Hatterath

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
15756804.jpg
Mit ihren Adjutantinnen Marianne Krückels (links) und Daniela Frohn (rechts) sind Prinzessin Verena I. (Turnau) und Kinderprinzessin Denise I. (Nowack) nun die neuen jecken Herrscherinnen des Hatterather Karnevalsvereins „De Schanzeremmele“. Foto: Markus Bienwald

Geilenkirchen. Wer sich googelnd auf die Suche nach der Proklamation beim Hatterather Karnevalsverein (HKV) „De Schanzeremmele“ begeben hat, durfte bei Facebook als Ortsangabe „Hatterath, Downtown“ lesen. Dass dies genau gestimmt hat, können alle, die der doppelten Proklamation am Sonntagnachmittag beigewohnt haben, nur bestätigen.

Denn wie im berühmten, von Petula Clark intonierten Song konnte man hier wirklich allen Ärger des Alltags vergessen. Dazu sorgten die prächtigen Kleider der frisch inthronisierten Prinzessin Verena I. (Turnau) und der Kinderprinzessin Denise I. (Nowack) für das gewisse Funkeln in den Augen der Gäste. Und mitten im Ort waren sie sowieso, denn die Halle war mindestens das Epizentrum der guten Laune am Sonntagnachmittag.

Umso mehr freuten sich diejenigen Gäste, die schon zeitig vor Veranstaltungsbeginn die Festhalle Kohnen geentert hatten. Denn die Festhalle ist zwar angemessen groß, doch sie kann bei ordentlichem Andrang schon mal ganz schön kuschelig wirken. Den angerückten Karnevalisten aus dem gesamten Stadtgebiet – vorneweg das ebenso frisch gebackene Damen-Stadtdreigestirn von der Jubiläums-KG „Internationaler Karnevalsverein“ (IKV) Teveren mit Prinz Ilka I. (Kötter), Jungfrau Kuni I. (Schmitz) und Bauer Marita I. (Jansen) – wurde es in der Halle trotz echtem „Usselswetter“ schön gemütlich und vor allem warm.

Da passte auch das vom HKV aufgelegte, bunte Programm mit viel Musik und Tanz, beispielsweise von den Garden und auch von den jecken Gästen, ins Bild. Und dass die Prinzessin nun wirklich nicht auf den Mund gefallen ist, bewies sie schon mit einer tollen Antrittsrede. „Ich bin das Dreigestirn in einer Person“, so Verena I., „ich sehe aus wie eine Prinzessin, kann mich benehmen wie ein Bauer, und im Amt bin ich noch eine Jungfrau“.

Das gefiel den Gästen natürlich bestens und die Schlachtrufe, die in Hatterath nicht nur drei Mal „Alaaf!“ umfassen, sondern immer auch ums „Schanze – Remmele!“ ergänzt werden, hallten noch lange durch den Ort.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert