Premiere des Jubiläumsschwankes „Viele Grüße aus Mallorca“

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
9352890.jpg
Wer ist diese Flamenco-Tänzerin und was macht sie hier? Michelle Deckers (rechts) als feurige Spanierin im schwarz-roten Kostüm spielte zum ersten Male bei der Dorfbühne mit und begeisterte im Jubiläumsschwank „Viele Grüße aus Mallorca“ das Publikum. Foto: agsb

Gangelt-Birgden. „Wir können stolz sein, so etwas mitzuerleben“, begann Ehrenbürger Heinrich Aretz die Gratulationscour zum 50-jährigen Jubiläum der Dorfbühne Birgden. Soeben endete das Jubiläumsluststück „Viele Grüße aus Mallorca“. „Dieses Stück wird ein Knaller“, hatte Werner Jansen versprochen.

Er ist das Gesicht der Dorfbühne, Dienstältester der Truppe und seit Jahrzehnten Regisseur.

Zur Premiere des Jubiläumsschwankes war die Mehrzweckhalle mit 300 Zuschauern ausverkauft. Die Laienschauspieler schienen von dieser Kulisse regelrecht angesteckt zu sein und zeigten eine enorme Spielfreude auf der Bühne.

Bürgermeister Bernhard Tholen lobte die Theaterfreunde in seiner Gemeinde. „Gangelt hat im Theater einiges zu bieten“, so Tholen, den vor allem Werner Jansen als Opa und seine Verwandlung im schicken Frauenkleid amüsierte. „Bitte so weitermachen, dann hat Birgden stets was zum Lachen“, war die einhellige Meinung der Zuschauer.

Beifall gab es auch für die Personen hinter der Bühne: Yvonne Tholen, Anika Frenken, Werner Jansen und Lea Schmitz in der Maske, Ivonne Tholen, Anna Buchkremer und Sabine Rulands als Souffleusen. Sonderbeifall gab es bei der großen Gratulationscour – traditionell gratulieren alle Birgdener Vereine bei Jubiläen – für Annelie Pougin. Sie hatte nur eine Woche Zeit, ihren Text zu lernen, da kurzfristig eine Rolle neu besetzt werden musste.

Bei der After-Show-Party war die Stimmung unter den Schauspielern aufgrund des vielen Lobs natürlich bestens. Es war erneut ein überaus temperamentvolles Stück mit lustigen Sprüchen am laufenden Band und urkomischen Szenen.

Und darum geht es: Zwei Partyhengste aus Birgden wollen dem Ehren-Ortsvorsteher Heinrich Aretz Konkurrenz machen und planen eine Partnerschaft mit Mallorca. Achim Müller als Bürgermeister Toni Mante und Peter Pougin als sein Kumpel Jupp Kummerspeck haben die Dienstreise nur vorgeschoben, in Wahrheit gehen sie auf Partytour am Ballermann.

Und sie organisieren vor Ort einen Klinikaufenthalt und verlängern somit die Nächte mit den temperamentvollen Mallorquinerinnen. Wieder zu Hause angekommen, erleben die Ehefrauen zeitweise einen Alptraum: Gipsbein, Gipsarm, Krücken, Halskrause und viele Verbände, dazu ein angeblicher Gedächtnisverlust – das Stück nimmt schnell Fahrt auf und wird immer rasanter.

Aber die Männer haben die Rechnung ohne ihre Frauen gemacht. Tonis Gattin Simone, gespielt von Annelie Pougin, übernimmt die Amtsgeschäfte im Rathaus und setzt die Sperrstunde für Kneipen auf 20 Uhr. Sonja Schmitz als Jupps Gattin Wilma spielt das Spielchen nach Absprache mit dem Arzt mit, um den Heilungsprozess zu forcieren. Sie bringt besonders die Männerwelt in der Halle mit ihrem schicken Kleid in Rage.

Apropos Rage: Ein Raunen ging durchs Publikum, als Michelle Deckers als feurige Spanierin im schwarz-roten Flamenco-Kostüm erschien. Sie spielte zum ersten Mal bei der Dorfbühne mit und feierte ein sensationelles Debüt. Und sie begeisterte mit exzellentem spanischen Akzent, wie auch Rosi Fahlenbock als Oma Carmen und Anne Pougin als Maria, die ebenfalls aus Spanien anreisten und viel Wirbel entfachten. Maria ist bald Feuer und Flamme für den lebenslustigen Peter, ebenfalls überragend gespielt von Martin Dahlmanns.

Himmelschreiend war auch Sandra Nobis als Hausmagd Anna, ihre Mimik und Gestik sowie schlagfertigen Pointen waren grandios. Fast ein alter Hase ist bereits der junge Thomas Jansen, dessen Tanzeinlage überzeugte. Das Herzstück der Dorfbühne aber ist und bleibt Werner Jansen, der Oldie der Truppe. Er selbst spielte erneut großes Theater, täuschte eine schwere Krankheit vor und hatte es faustdick hinter den Ohren – sein großes Geheimnis wurde jedoch entlarvt. Auch er hatte vor Jahren schlaflose Nächte auf „Malle“.

Am Wochenende spielt die Dorfbühne ihr Jubiläumsstück am Samstag, 31. Januar, 19 Uhr, sowie am Sonntag, 1. Februar, 18 Uhr, in der Mehrzweckhalle Birgden, Paulssträßchen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert