Preis fürs hässlichste Shirt: Sommerturnier des Borussia-Fanclubs

Letzte Aktualisierung:

Geilenkirchen-Immendorf. „Es hat alles gepasst, fairer Sport, keine ernsten Verletzungen, viel Spaß und herrliches Wetter”, strahlte ein glücklicher Turnierdirektor Peter Steinbusch mit der Sonne um die Wette. Bei der 5. Auflage des „Eburonen Sommerkick” gab es auch diesmal nur Gewinner.

Der Borussia-Mönchengladbach-Fanclub „Bökelberg Eburonen” mit Hauptsitz in Immendorf hatte auf der Rhenania-Sportanlage das Freundschaftsturnier unter dem Motto „Unser Dorf spielt Fußball” innerhalb der Drei-Dörfer-Gemeinschaft Immendorf-Waurichen-Apweiler plus Prummern nach einem Jahr Pause wieder aufleben lassen.

Sportlicher Turniersieger wurde die Mannschaft „Super Hunters”, die sich im Finale gegen „Kickers Prummern” durchsetzte und stolz den großen Wanderpokal entgegennehmen konnte. Im Spiel um den dritten Platz gewann die 2. Mannschaft des FC Rhenania Immendorf gegen das Team „Friedensstraße”, bei dem unter anderen auch die Alemannia-Legende Jo Montanes leidenschaftlich wie zu besten Zeiten sein Können unter Beweis stellte.

Unter besonderem Beifall wurden aber wieder die Sonderauszeichnungen vergeben, die den Spaßcharakter des Turniers unterstrichen. Der traditionell größte und schönste Pokal „Extrem Amateure” für das Team mit den meisten eingesetzten Nichtfußballern ging diesmal an die reine Frauenmannschaft „Primaballerina”.

Das Team der „Pumpe” räumte den „Trinkerpokal” für die beste Mannschaftsleistung beim Bon-Kauf ab. In dieser Kategorie wurde erstmals auch ein „Einzelkämpfer”-Pokal vergeben, bei dem nicht nur ein positives Zahlenwerk, sondern vor allem das ausdauernde Einbringen in den geselligen Teil belohnt wurde; hierbei wurde Michael Becker aus Immendorf nicht nur für seine Teilnahme in diesem Jahr, sondern insgesamt für sein „Lebenswerk” ausgezeichnet, ist er doch seit der Premiere des Turniers treuester Teilnehmer, auch in der „dritten Halbzeit”.

Der Pokal für das schönste Trikot ging an das Team „Halbe Lunge”. Beim Preis für das hässlichste Trikot gab es einen unangefochtenen Favoritensieg für das rosafarbene Jersey von Ralf „Clash” Heinrichs, dem Torwart der Alten Herren von Rhenania. Bei der „Players-Night” gab es eine Premiere: Es wurde in einem spannenden Armdrückwettbewerb der „Stärkste Mann aus Immendorf” gekürt. Diesen Titel sicherte sich souverän der Präsident der gastgebenden „Bökelberg Eburonen”, André Lind.

Ein besonderes Anliegen war es den Veranstaltern, sich bei den vielen Helfern zu bedanken. Unter anderem wurden die seit Jahren unermüdlichen Eheleute Balthasar und Sybille Meul aus Immendorf mit Goldmedaillen ausge-zeichnet. Helfer Michael Franz war sogar aus Berlin gekommen und verdiente sich damit auch noch den Pokal für die „Weiteste Anreise”.

Insgesamt durften sich die Veranstalter bei den tollen Bedingungen über viele lachende Gesichter und lobende Worte der Teilnehmer freuen. Durch die gute Annahme der Verpflegungsangebote ist es auch in diesem Jahr wieder möglich, eine großzügige Spende für einen guten Zweck fließen zu lassen.

Bei den früheren Turnieren wurde bereits an die Jugend des FC Rhenania Immendorf, an den Pfarrheimbau St. Peter Immendorf, an den Kindergarten Immendorf sowie an eine in Not geratene Immendorfer Familie gespendet. Vor diesem Hintergrund freut man sich in der Drei-Dörfer-Gemeinschaft „Immenwauweiler” schon auf die Fortsetzung im nächsten Jahr. Die zwölf teilnehmenden Hobbymannschaften mit insgesamt über 100 Spielerinnen und Spielern von U8 bis Ü60 haben jedenfalls ihre erneute Anmeldung zugesagt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert