Pfeifer und Trommler weiter mit bewährtem Team

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
9511175.jpg
Manfred Weinmann (l.) bleibt mit seiner Stellvertreterin Conny Burkhardt (r.) an der Spitze des frisch wiedergewählten Vorstandes beim Trommler- und Pfeiferkorps Übach-Palenberg. Foto: Markus Bienwald

Übach-Palenberg. Wiederwahl war das Stichwort bei der jüngsten Jahreshauptversammlung des Trommler- und Pfeiferkorps Übach-Palenberg. So bleibt Manfred Weinmann Vorsitzender, ihm zur Seite stehen Stellvertreterin Conny Burkhardt, Schriftführerin Renate Weinmann, Kassierer Karl-Heinz Burkhardt und dessen Vertreterin Beate de Neidels.

Als Zeugwart wurde Torsten de Neidels ebenso wieder verpflichtet wie seine Stellvertreterin Simone Düllmann und die Kassenprüfer Sabrina Schruff und Thomas Weinmann.

Finanziell steht der Verein auch dank seines Proberaums unterhalb der Turnhalle der Katholischen Grundschule (KGS) in Übach gut da. „Wir haben gute finanzielle Rücklagen für außerplanmäßige Ausgaben“, so Karl-Heinz Burkhardt. Planmäßig gut ist auch das Café-Konzert Ende März verlaufen, so dass sich die Mitglieder schon jetzt auf die Neuauflage am Sonntag, 22. März, im Gemeindesaal der evangelischen Erlöserkirche freuen. „Der Grund war der wochenlange Hickhack über eine Terminfindung mit dem Pfarrbüro in Palenberg“, so Vorsitzender Manfred Weinmann.

Im Aufgebot stehen dann der Instrumentalverein Herbach, die Musikgemeinschaft Horumersiel von der Nordsee und der Spielmannszug Niederheid, ehe es zu den Ehrungen und zum Gemeinschaftsspiel geht. Doch das Café-Konzert ist nur einer von vielen Programmpunkten, bei denen das beliebte Trommler- und Pfeiferkorps auftritt.

Zwar gab es im Jahr 2014 mit 32 Auftritten genau zwei weniger als 2013. Dennoch war neben dem Café-Konzert auch die Teilnahme am Weinfest in Rosny-sous-Bois als grandioser Erfolg zu verbuchen. „Auch die zweitägige Fahrt zu unseren Freunden nach Horumersiel an die Nordsee gehört im Zweijahresrhythmus zu den schönen Erlebnissen“, schloss Weinmann.

Abgerundet wurde das musikalische Jahr durch Teilnahme an den Kirmes- und Schützenaufzügen in Übach, Boscheln, Geilenkirchen, Alsdorf, Grotenrath und Kerkrade sowie den Martinszügen in Übach, Boscheln und Frelenberg, außerdem in Kindergärten und Grundschulen.

In diesem Jahr sind zunächst 18 Auftritte vorgesehen. „Dies resultiert aus der Absage der Pfingsttermine in Geilenkirchen und der fehlenden Prinzenbegleitung“, erläuterte Weinmann. Beim Jubiläum des Instrumentalvereins Herbach am 30. Mai und beim Musikgarten am 21. Juni werden die Trommler und Pfeifer auf dem Rathausplatz auftreten.

Dazu ist das Bundesschützenfest in Büttgen bei Neuss am 20. September fest eingeplant. Als ein „klares Zeichen, dass wir etwas unternehmen müssen“, sah Manfred Weinmann abschließend die personelle Lage des Vereins. So gibt es derzeit inklusive der Standartenläufer 20 aktive Mitglieder und zwei Mädchen sowie eine Erwachsene in der Ausbildung.

„Die Probenbesuche haben in den letzten Wochen wieder zu wünschen übrig gelassen“, fand Weinmann. „Ich hoffe sehr, dass sich dies durch den Dienstag als geänderten Probentag und das Erlernen neuer Musikstücke wieder ändert.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert