Heinsberg - Parcour der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Parcour der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Von: defi
Letzte Aktualisierung:

Heinsberg. Die verheerende Auswirkungen des Alkohols durften Schüler beim Klarsicht-Parcours der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung live erleben, selbstverständlich mit 0,00 Promille Alkohol im Blut. Die „Rausch-Brille” machte es möglich. Sie simuliert je nach Konstitution des Trägers einen Alkoholpegel zwischen 0,8 und 1,5 Promille.

Tanja Hamschmidt ist Projektleiterin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, kurz BZgA. In der Turnhalle der Hauptschule Heinsberg hatte sie mit ihren Helfern den Mitmach-Parcours aufgebaut, Ziel ist es, Jugendlichen die Gefahren von Alkohol- und Tabakkonsum vor Augen zu führen.

Die BZgA setzt bei dieser Jugendkampagne auf Kooperationspartner und fand im Kreis Heinsberg als solche die Kreispolizeibehörde, das Kreisjugend- und -gesundheitsamt und die AOK.

300 Schüler konnten an zwei Tagen den Parcours ausprobieren, sie kamen vom Kreisgymnasium, der Real- und Hauptschule Heinsberg, jeweils Klassen der Jahrgänge 7 und 8. Kreisdirektor Peter Deckers freute sich über neue Ansätze in der Suchtprophylaxe und Heinsbergs Bürgermeister Wolfgang Dieder hoffte, dass sich das BZgA-Projekt nachhaltig auswirken wird.

Da war sich der Schulleiter der Hauptschule Heinsberg, Mathias Reinartz, ziemlich sicher: „Ich habe bei den Schülern und Lehrern natürlich nachgefragt, wie denn der Mitmach-Parcours ankommt, die Schüler erteilten ihr größtes Lob âecht coolÔ. Und aus Sicht der Lehrer war das eine sehr gute Sache.”

Auch der Jugendpfleger der Stadt Erkelenz, Markus Wilmer, begleitete die Schüler und befand: „Das A und O ist das Mitmachen, Selbermachen. Ich wusste vorher selber nicht, dass 4800 Schadstoffe in nur einer Zigarette stecken.”

Wie viel Gramm Alkohol in welchen Getränken enthalten sind, sollten die Schüler an der „Trinkbar” erraten, einer von fünf Stationen des Klarsicht-Parcours.

Spaß, Freundschaft, Attraktivität, Erfolg, Freiheit und Genuss verspricht die Werbung in Zusammenhang mit Alkohol- und Tabakgenuss. Kritisch hinterfragt wurden diese Versprechungen in Station zwei „Images” des Mitmach-Parcours.

Der „Hit” unter den fünf Stationen war aber sicherlich der „Drunk-Buster”. Unter den wachsamen Augen des Polizeibeamten Friedrich Mathieu zogen die Schüler die „Rauschbrille” auf und mussten einen Ball von einem Kegel auf einen anderen transportieren.

Die Brille simuliert 0,8 bis 1,5 Promille, die erreicht, wer drei bis vier alkoholhaltige Mixgetränke zu sich nimmt. Und da sah der ein oder andere schon ganz schön „blau” aus.

In der „Talkshow” wurde nach Lösungen für Alkohol- oder Tabakprobleme gesucht und im „Info-Kiosk” gab es zum Abschluss Informationsmaterialien der BZgA zu deren Kampagnen „rauchfrei” und „Alkohol? Kenn Dein Limit”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert