Ohnehin der Meister, nun auch ein König

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
12232378.jpg
Das neue Königspaar der Vereinigten St.-Sebastianus-und-Junggesellen-Schützenbruderschaften heißt Hubert und Martha Wapelhorst, damit sind sie nach 27 Jahren wieder einmal die Regenten der Geilenkirchener Bruderschaft. Foto: Markus Bienwald

Geilenkirchen. „Rate mal, wer Schützenkönig ist“, sagte Hubert Wapelhorst am Pfingstmontag wohl nicht nur einmal zu den Gästen beim Königsvogelschuss der Vereinigten St.-Sebastianus-und-Junggesellen-Schützenbruderschaften in Geilenkirchen. Im festlich hergerichteten Innenhof des Bischöflichen Gymnasiums St. Ursula am Markt war es Schützenmeister Wapelhorst selbst, der mit 62 Schuss den Königsvogel von der Stange holte.

Der Jubel bei ihm und seiner Frau Martha dürfte mindestens so groß gewesen sein wie vor 27 Jahren, als das Paar zum ersten Mal die Bruderschaft als Königspaar vertrat. Als zweite Majestät des Tages wurde Lars Bögel mit dem 22. Schuss zum Prinzen, auch für ihn ist es eine bekannte Würde, ist er doch der amtierende Schützenprinz in Geilenkirchen.

Während Hubert Laumen sich nach 52 Schuss über den Ehrentitel „König der Könige“ für das Schießen in der Runde aller ehemaliger Könige freuen durfte, erreichte Eva Sonntag mit dem 78. Schuss den Rang der Bürgerkönigin.

Doch am offiziell letzten Tag der schönen Pfingstkirmes in Geilenkirchen gab es dank der tollen musikalischen Untermalung des Duos „Jukebox Modus“ nicht nur Majestäten zu feiern. Zuletzt erhielt Schützenbruder Helmut Baldes noch den Jubelorden der Bruderschaft.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert