Übach-Palenberg - „Ninja”-Kampfsportler: Verteidigung für Fortgeschrittene

„Ninja”-Kampfsportler: Verteidigung für Fortgeschrittene

Von: akf
Letzte Aktualisierung:
vereinslehrgang-foto
Gruppenbild nach dem Lehrgang: Referent Achim Balzer (M.) mit denTeilnehmern und KSV-Vizevorsitzendem Ulrich Rusina (1. r. vorn) Foto: Klug

Übach-Palenberg. Ständig auf dem neuesten Stand und bestens ausgebildet sein ist in allen Bereichen des Lebens wichtig, um nicht „abgehängt” zu werden. Das gilt auch im Sport.

Der Jui-Jutsu-Kampfsportverein „Ninja” Übach-Palenberg forciert mit viel Engagement die fernöstlichen Selbstverteidigungsformen. Der Vorstand um Manfred Wrobel und Ulrich Rusina lässt nichts „anbrennen”, er hat den Aus- und Weiterbildungsweg der Mitglieder vorgezeichnet.

Das bestätigte zum Auftakt des Jahresprogramms 2011 der Vereinslehrgang für fortgeschrittene Wettkämpfer. Bei diesem neuerlich offenen Budo-Vereinsangebot in der Vierfach-Turnhalle im Schulzentrum an der Otto-von-Hubach-Straße präsentierte der Klub den interessierten 20 Sportlern wieder einen prominenten Referenten in Sachen Wettkampf/Bodentechniken. Der Cheftrainer und 2. Vorsitzende des KSV „Ninja” Übach-Palenberg, Ulrich Rusina, hatte zu diesem anspruchsvollen Lehrgang Achim Balzer, 1. DAN Tai-Kien-Boxen/Muai-Tai-Boxen, 1. DAN Tai-Jitsu HK-Ryu, mit der Unterweisung von Wettkampftechniken im Tai-Kien-Boxen eingeladen.

Ein Allkampf

Tai-Kien-Boxen ist ein Allkampf - ein System, das alle Formen des Kampfes abdeckt. Ein zum Meister gereifter Tai-Kien-Boxer ist in der Lage, im Standkampf mit Schlägen, Tritten, Würfen und im Bodenkampf mit Hebel- und Würge- sowie mit Haltetechniken und mit speziellen Druck- und Nervenpressen seinen Kampf zu bestreiten. Der Gast aus der Nachbarstadt Herzogenrath begann den Lehrgang mit einer wettkampfbezogenen Gymnastik. Nach dem Aufwärmen folgten Atemtechniken. Dann folgten Wurftechniken wie große Außensichel, Hüftwurf und Seitenriss.

Nach einer kurzen Pause zum Auftanken ging es weiter mit Wurftechniken und Übergang in Hebel- und Haltetechniken am Boden. Die drei Stunden intensiven Trainings gingen zu schnell vorüber. Am Lehrgangsende bedankten sich die Lehrgangsteilnehmer und KSV-Trainer Ulrich Rusina beim versierten Referenten Achim Balzer mit langanhaltendem Beifall für diesen eindrucksvollen Lehrgang.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert