Nikolausmarkt: Seit 25 Jahren ein Aushängeschild für Gangelt

Von: Karl-Heinz Hamacher
Letzte Aktualisierung:
5997578.jpg
Abends wird der Nikolausmarkt richtig romantisch. In diesem Jahr soll er zum Abschluss sogar wieder von einem Feuerwerk beleuchtet werden. Foto: Karl-Heinz Hamacher
5997732.jpg
Ein Apfel vom Nikolaus: Der gute Mann ist Stammgast in Gangelt. Foto: Karl-Heinz Hamacher

Gangelt. Warum dauert der Gangelter Nikolausmarkt nur einen Tag? „Die Frage habe ich bestimmt weit über tausend Mal zu hören bekommen, und die Antwort ist immer dieselbe“, sagt Karl-Heinz Milthaler. „Wir sind ein Hobbymarkt, die Buden sind offen und nicht abschließbar. Das Angebot müsste täglich auf- und abgebaut werden. Zudem gibt es viele Hobbykünstler, die nicht so viele Waren für mehrere Tage im Angebot haben.“

Wenn das aktuelle Sommerwetter Geschichte ist, wird in Gangelt am 1. Dezember der 25. Nikolausmarkt veranstaltet. Für Karl-Heinz Milthaler wird es der letzte als Leiter des Organisationsteams sein. Zukünftig wird die Gemeinde als Veranstalter auftreten. Einen Nikolausmarkt gab es in Gangelt schon im Mittelalter. Der ehemalige Ortsvorsteher Willi Schürgers nahm die Idee im Rahmen seiner damals legendären Bürgergespräche 1989 wieder auf und fand mit Manfred Dinter jemanden, der im gleichen Jahr einen kleinen Markt organisierte. Aber schon vor 25 Jahren wurde der Grundstein für das gelegt, was die Qualität des Marktes bis heute ausmacht: Kinderfreundlich sollte er sein.

Vom ersten Tag an gab es ein Kinderkarussell, dazu Kasperlevorführungen und natürlich einen echten Nikolaus. Hier fand man in Willi Babel eine Idealbesetzung. Weihnachtliche Dekoration war und ist Pflicht, Hobbykünstler haben Vorrang. Natürlich werden die ortsansässigen Gewerbetreibenden und Vereine bei der Vergabe von Stellplätzen bevorzugt. „Gan(s)z Gangelt gemeinsam“, lautet das immer noch aktuelle Motto. Der Gangelter Nikolausmarkt und das Wetter sind nicht immer Freunde. Zu oft gab es Regen, Wind und Kälte. Einmal musste ein Markt sogar abgebrochen werden. Das alles tat aber der Beliebtheit des Weihnachtsmarktes keinen Abbruch.

Gezählt hat die Besucher noch niemand. Aber an vielen Markttagen ist Gangelt einfach nur voll mit Menschen, die von weit her kommen und das besondere Ambiente im alten Ortskern schätzen. Denn neben dem weihnachtlichen Angebot hat man es in Gangelt verstanden, Getränkestände und Imbissbuden in reichlicher Zahl zu platzieren. Ab 1995 übernahm Milthaler die Gesamtorganisation. Mit Sohn Stephan wird seitdem die komplette Vorbereitung übernommen. Die Tage vor dem Markt gibt es immer zahlreiche Helfer. „Viele sind seit Jahren dabei; sie haben feste Aufgaben und sind Garanten für das Gelingen.“

Der Markt wuchs. Die Heinsberger Straße kam hinzu, für kurze Zeit auch die Sittarder Straße. Heute konzentriert man sich wieder auf den Kernbereich mit einem möglichst hochwertigen Weihnachtsangebot. Probleme rund um das Organisationsteam gab es auch. „2009 waren wir auf einem Tiefpunkt angekommen“, erinnert sich der Chef. „Keiner wollte so richtig weitermachen. Der Markt war 2009 praktisch tot.“ Der Aktionskreis Nikolausmarkt wurde auf neue Beine gestellt. „Unser Ziel war es, den Jubiläumsmarkt noch zu organisieren und dann ist definitiv Schluss!“ – Schluss für die aktuelle Gruppe.

Die Gemeinde will den Markt weiterführen, da er ein Aushängeschild für den Ort ist. Für Karl-Heinz Milthaler war die Motivation der Markt selber. „Schön zu sehen, was man schaffen kann. Ein so schöner Markt in einem kleinen Ort, der sich messen kann mit den vielen professionellen Märkten, ja eigentlich viel intimer und schöner ist, darf nicht sterben.“ Zum Jubiläum möchte die Gemeinde Gangelt gemeinsam mit dem Aktionskreis den Besuchern wieder ein volles Programm bieten. Dazu gehört neben Nikolaus, Puppentheater und Kinderkarussell auch wieder ein Chor auf dem Marktplatz. Auch das lange vermisste Abschlussfeuerwerk ist geplant.

Gerade hat das Anschreiben der Teilnehmer begonnen, die in den letzten drei Jahren mindestens einmal teilgenommen haben. „Alte Hasen“, wie der Musikverein, Getränke Nöhte, die Pfadfinder oder die Bückers-Gruppe, haben feste Plätze. Die entsprechenden Genehmigungen werden gerade eingeholt und Gespräche mit Sponsoren geführt, sowie das Rahmenprogramm zum Jubiläumsmarkt zusammengestellt. Das Kernteam rund um die Organisation besteht aus Tobias Scheufens, Max Hensch, Anna Frangen, Stephan und Karl-Heinz Milthaler. Dazu kommen dann zum Nikolausmarkt-Wochenende der Nikolaus mit Willi Babel, die Männer vom Strom Thomas Gerards und Heinz Horrichs und spontane Helfer.

Hobbykünstler sollen weiterhin den Schwerpunkt bilden. Sie sind daher herzlich eingeladen, sich für den Markt zu bewerben. Ansprechpartner ist die Gemeinde Gangelt unter Telefon 02454/5880.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert