Geilenkirchen-Würm - Neue Räume für Betreuung der U3-Kinder

Neue Räume für Betreuung der U3-Kinder

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
kinderwürm-bu
Neben der Kindergartenleiterinnen Ilse Herbst und Marianne Spehl (v.l.) nahm auch Pfarrer Norbert Kaluza die Bettchen im Schlafraum des neuen Erweiterungsbaus in Augenschein. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen-Würm. Diesmal war der Katholische Kindergarten St. Gereon in Würm auch außerhalb der offiziellen Öffnungszeiten mit Leben erfüllt. Das hatte seinen Grund in der Einweihung eines Anbaus, der neue Räumlichkeiten für die U 3-Betreuung beinhaltet.

Im Januar 2010 war Beginn für die umfangreiche Baumaßnahme und am Samstag konnte der Erweiterungsbau feierlich seiner Bestimmung übergeben werden. Über den neuen Aktionsbereich mit großer Eingangsdiele, Schlaf-, beziehungsweise Ruheraum, Wickel- und Abstellraum sowie einer voll funktionsfähigen Mini-Toilette für die Kleinsten freuen sich nicht nur GdG-Kindergartenleiterin Ilse Herbst und die Leiterin des Kindergartens Würm, Marianne Spehl, sondern alle Würmer Eltern, die hier ihren Nachwuchs gut aufgehoben wissen.

„Im Vorfeld haben wir einen Namen für den neuen Bereich ermittelt und der lautet ,Zwergenstübchen”, sagt Marianne Spehl, die sich ganz besonders über die Erweiterung freut. Hat sie doch hier im Kindergarten ihren Weg von der Praktikantin bis zur Leiterin geschafft. In den Tagen vor der Eröffnung haben sich alle 70 Jungen und Mädchen des Kindergartens selber auf großen Papierflächen gemalt.

Die Ergebnisse wurden von den sieben pädagogischen Fachkräften ausgeschnitten und hängen jetzt an den Wänden im neuen Eingangsbereich. Die fünf Bettchen und ein Schaukelstuhl im Schlafraum wurden am Eröffnungstag ausgiebig von den Kids ausprobiert.

Aber selbst Pfarrer Norbert Kaluza testete die Bequemlichkeit der Liegen, allerdings brachte dies aufgrund seiner körperlichen Größe ein paar Schwierigkeiten mit sich. Kaluza war es auch, der vor der Eröffnung zum Wortgottesdienst in die St. Gereon Pfarrkirche eingeladen hatte.

Der anschließende Weg führte direkt zum Kindergarten, wo der Pfarrer dann die neuen Räumlichkeiten einsegnete. Verbunden mit einem „Tag der Offenen Tür” nutzten viele Bürger die Gelegenheit zum Besuch des Kindergartens und des Erweiterungsbaus, der nach den Kriterien der Verhältnismäßigkeit behindertengerecht gebaut wurde. Mit Spiel und Unterhaltung, inklusive Kinderschminken und einer Zaubervorstellung, wurde den Gästen einiges geboten.

Die gut mit Kuchen bestückte Cafeteria trug zur Beseitigung von Hungergefühlen bei.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert