Übach-Palenberg - Neue Kindertagesstätte: Schmuckstück mit neuester Technik

Neue Kindertagesstätte: Schmuckstück mit neuester Technik

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
5919893.jpg
Die Offiziellen waren schon am Tag der Schlüsselübergabe sehr glücklich über den gestandenen Kita-Neubau an der Roermonder Straße in Boscheln. Foto: Markus Bienwald

Übach-Palenberg. Ein echtes Schmuckstück in Sachen moderner Betreuungsbauten ist mit der neuen Kindertagesstätte St. Fidelis in Boscheln entstanden. In nur zehn Monaten Bauzeit wuchs dort an der historischen Stelle des alten Kindergartens ein nicht nur in Sachen Energieeffizienz, Einrichtung und Ausstattung vorbildliches Gebäude.

Es sind vor allem auch die kleinen Details, denen Wilfried und Petra Dohmen ihre Aufmerksamkeit schenkten. Denn als sie hörten, dass der alte Kindergarten von St. Fidelis in Boscheln auch mit Blick auf den kommenden Rechtsanspruch in der Betreuung von Kindern unter drei Jahren schwerlich zu ertüchtigen sei, genügte ein kurzes Gespräch und eine schnell gefasste Entscheidung, bevor es an den Bau ging.

Entstanden ist an der Stelle des alten, 1963 errichteten und in den 1990er-Jahren ertüchtigten Gebäudes ein großzügiger eingeschossiger Bau auf dem 3884 Quadratmeter messenden Grundstück. In Holzständerbauweise und mit ausgeklügelter Heiz- und Lüftungstechnik errichtet, gibt es insgesamt 722 Quadratmeter Nutzfläche und 3440 Kubikmeter umbauten Raum. Satte 2000 Quadratmeter stehen auf der Außenfläche für Spielen, Garten und auch einen schönen Vorplatz mit prägnant positioniertem Baum zur Verfügung.

Für die Kinder, da kommt die Liebe zum Detail wieder zum Vorschein, gibt es neben der großen Eingangstür noch eine weitere Tür, die speziell auf ihre Körpergröße zugeschnitten ist. „Die Kinder lieben diese Tür“, weiß auch Andrea Haselör, die mit ihrem derzeit noch zehnköpfigen Team die Einrichtung führt. „Zwei kommen noch dazu, auch eine Berufspraktikantin ist vorgesehen“, sagt sie. So schafft die neue Einrichtung, die hohe Investitionskosten seitens der Eigentümer erforderte und niedrige Betriebskosten durch eine energetisch und bauklimatisch höchst anspruchsvolle Bauweise auf der Habenseite verbucht, neue Arbeitsplätze und Raum für bis zu 86 Kinder in vier Gruppen.

„Unser kleines Schloss“, wie Andrea Haselör, die noch die alten Einrichtungen bis hin zum Provisorium unter der Pfarrkirche St. Fidelis kennt, den Neubau nennt, kann aber noch mit mehr aufwarten. Denn 19 Plätze für die Betreuung von Kindern unter drei Jahren erfüllen genau die Anforderungen, die vor Ort nötig sind. „Das war im Altbau absolut nicht möglich“, ergänzt Willi Steffens von der pro multis gGmbH, die mit dem 1. August ab dem neuen Kindergartenjahr die Einrichtung offiziell als Mieter betreibt.

„Ein toller Neubau, der sonst in keinster Weise zu realisieren gewesen wäre“, wie er als Geschäftsführer sicher ist. Bis zur Fertigstellung im September mit großer Einweihungsparty wird auch die tolle Außenfläche noch rechtzeitig fertig, sichert der Investor zu.

Die Kithat noch einen weiteren prominenten Nutzer gefunden: So gibt es eine aktuelle Vereinbarung mit der Firma Neuman & Esser, die ihrer Belegschaft im Einzugsgebiet diese Regeleinrichtung empfiehlt. Im September könnte es dann einen offiziellen Kooperationsvertrag geben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert