Neue Drehleiter für die Gangelter Wehr

Letzte Aktualisierung:
12961568.jpg
Sie geht in den Ruhestand: Nach exakt 261 Notfalleinsätzen hat die alte Drehleiter ausgedient. Foto: Feuerwehr

Gangelt. Der Rat der Gemeinde Gangelt hat in einer Sondersitzung die Anschaffung einer neuen Drehleiter für die Feuerwehr Gangelt beschlossen. Dabei entschied sich der Rat für die Anschaffung eines Magirus-Vorführfahrzeugs aus dem Jahre 2015.

Mit einer Laufleistung von etwa 6000 Kilometern ist der Mercedes-Benz Atego 1530 ebenso neuwertig wie der M32L-Leiterpark, der nur 44 Betriebsstunden aufweist.

Bereits im ersten Brandschutzbedarfsplan von 2003 empfahlen unabhängige Gutachter dem Rat, mittelfristig eine Drehleiter für die Feuerwehr einzuplanen. In der ersten Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplanes 2009 wurde ein Hubrettungsfahrzeug fest aufgenommen. Nachdem 2009 die Werkfeuerwehr des Industrieparks Oberbruch aufgelöst wurde, bot die Stadt Heinsberg der Gemeinde Gangelt die Drehleiter mit Korb der Werkfeuerwehr aus dem Jahre 1989 zum Kauf an. 2010 beschloss der Rat einstimmig, die Drehleiter von der Stadt Heinsberg zu erwerben.

Nachdem die Drehleiter der ehemaligen Werkfeuerwehr des Industrieparks Oberbruch (IPO) Mitte 2015 aufgrund von mehreren Defekten nicht mehr einsatzbereit war, stellte die Stadt Heinsberg der Feuerwehr Gangelt ihre baugleiche Drehleiter (Baujahr 1988) zur Verfügung.

Luftbilder von Unfallorten

Seitdem wurde sie bei exakt 261 Notfällen eingesetzt. Hierbei waren nicht immer nur Brände zu bekämpfen, die Drehleiter wurde ebenfalls häufig zur Beseitigung von Sturmschäden nach Unwettern eingesetzt. Darüber hinaus wurde sie zur Unterstützung von Rettungsdienst und Polizei angefordert. Mit Hilfe der Drehleiter wurden 13 Verletzte aus Wohnhäusern gerettet, ebenso wurden zehnmal durch die Polizei Luftbilder von Unfällen angefertigt und Tatorte ausgeleuchtet.

Die Drehleiter unterstützte ebenso die Einsatzkräfte in der Gemeinde Selfkant. Insgesamt rückte die Drehleiter in den vergangenen sechs Jahren zu 37 Einsätzen in der Nachbargemeinde aus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert