Musikverein St. Anna Tripsrath feiert 125-jähriges Bestehen

Von: Markus Bienwald
Letzte Aktualisierung:
11974664.jpg
125-jähriges Bestehen: Der Musikverein St. Anna Tripsrath brillierte bei seinem Jubiläumskonzert mit überragenden Klängen im Bürgerhaus „Alte Schule“. Foto: Markus Bienwald
11974668.jpg
Die bewährte Leitung oblag Büb Mühlenberg, der „seine“ Musiker in Topform brachte. Foto: Markus Bienwald

Geilenkirchen. Konzertbesucher kennen das: da wird zu Beginn und meist auch nach der Pause dazu aufgerufen, doch bitte die Mobiltelefone auszuschalten, damit die lange einstudierten Stücke nicht plötzlich durch Fremdtöne aus der Hemdtasche unterbrochen werden.

Beim Jubiläumskonzert des Musikvereins St. Anna Tripsrath dachte Moderator Theo Boomers gleich einen Schritt weiter, und gab den Besuchern die Gratis-St. Anna-App gleich mit auf den Weg.

Wer nun an etwas zum Downloaden denkt, liegt zwar falsch, aber die Aufmachung des Programmbuches, das in Smartphone-Größe eine Reise durch die Musik der Vereinsgeschichte ermöglichte, war schon eine außergewöhnliche Idee. Alles andere als gewöhnlich waren auch die musikalischen Leitungen der Truppe, die sich unter der bewährten Leitung von Büb Mühlenberg im Bürgerhaus „Alte Schule“ im Herzen Tripsraths zusammenfand.

Ein schön gestaltetes Banner kombinierte frische Farbtöne mit dem ältesten noch vorhandenen Vereinsfoto aus dem Jahr 1934, was schon optisch auf den besonderen Konzertabend einstimmte. Wer dem doch recht überschaubaren Veranstaltungsraum keine gute Akustik zugetraut hatte, sah sich aufs Angenehmste überrascht.

Denn dank der hervorragenden Einstimmung durch ihren Dirigenten und der idealen Besetzung der einzelnen Stimmen, war schon der Opener, der „Mussinan-Marsch“ von Carl Karl in der Bearbeitung von Gustav Lotterer ein klanglicher Hochgenuss.

Filmmusik von Pearl Harbor

Dass es da durchaus noch Steigerungen geben konnte, hatten die Gäste in den voll besetzten Stuhlreihen zwar zu hoffen gewagt. Was aber die Musiker dann beispielsweise mit „La Storia“, den Filmmusiken von „Pearl Harbor“ und „Out of Africa“ oder auch der „Bohemian Rhapsody“ in die Ohren der begeisterten Zuhörer zauberten, war Weltklasse.

Fein abgestufte Dynamiktreppchen, zarte Klangtupfer, dramatische Wendungen wie bewegende Tutti ließen die Musiker wie aus einem Guss aus ihren Instrumenten erklingen. Und dank der Anlage des überaus gelungenen Konzertabends, sich der Musik aus zwölfeinhalb Jahrzehnten „St. Anna“ zu widmen, kamen auch die Genres nicht zu kurz.

Neben klassischem Material wurde beispielsweise auch den Beatles gehuldigt, Abba und Dixieland waren auch Themen, und selbst Udo Jürgens durfte noch einmal zu Wort kommen. Da war es dann kein Wunder, dass die Menschen in Tripsrath zum Abschluss des grandiosen Jubiläumskonzertes auch die Zugabe „Dem Land Tirol die Treue“ sängerisch zusagten.

Wer die Mitglieder des Musikvereins St. Anna Tripsrath noch einmal live und in Topform erleben möchte, hat dazu spätestens bei der Anna-Kirmes vom 22. bis 25. Juli Gelegenheit, dann werden die beim Heimatabend, Zapfenstreich und zum großen Sonntagsumzug wieder für tolle Klänge garantieren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert