Musiker springen in den Frühling

Von: Johannes Gottwald
Letzte Aktualisierung:
14557341.jpg
Anspruchsvolle Stücke gekonnt präsentiert: Die Musiker des Musikvereins St. Anna Tripsrath reisen musikalisch in den Frühling. Foto: J. Gottwald

Geilenkirchen. „Spring in den Frühling“ lautete das Motto beim gemeinsamen Konzert des Musikvereins St. Anna Tripsrath und des Musikkorps Würm in der Aula der Alten Schule. Die Assoziation zum englischen Wort für Frühling, „spring“, war dabei bewusst gewählt.

Nicht nur, weil darin die Aufbruchstimmung der erwachenden Natur zum Ausdruck kommt – auch die einzelnen Nummern des Programmes trugen abwechselnd deutsche und englische Titel.

Und sogar das Wetter spielte mit: Draußen herrschte eitel Sonnenschein, und die zahlreich erschienenen Zuhörer konnten endlich einmal die Regenschirme zu Hause lassen.

Doch bevor die beiden Orchester unter der bewährten Stabführung von Büb Mühlenberg richtig loslegen konnten, hatte zunächst einmal der Nachwuchs seine Bewährungsprobe. Hier konnte man sich wieder von der vorbildlichen Jugendarbeit beider Musikvereine überzeugen: Die beiden Querflötistinnen Emely Fietz und Cassandra Neumann boten mit „Jolly Old St. Nicholas“ und der „Olympic Fanfare“ zwei entzückende Duette, und die drei jungen Blechbläser Julian Fietz, Tobias Philippen und Christopher Rinkens präsentierten mit Trompeten und Flügelhorn „U.S.A. Marine Hymn“ und die Europa-Hymne „Alle Menschen werden Brüder“ (nach Beethovens 9. Sinfonie).

Zwar waren nicht alle Töne perfekt getroffen, aber das war gar nicht schlimm, schließlich geht es bei den erwachsenen EU-Politikern auch nicht immer ganz harmonisch zu

Dann trat Büb Mühlenberg ans Dirigentenpult und eröffnete das Konzert mit der Frühlingsfanfare von Alois Wimmer. Dieses klanglich anspruchsvolle Werk war eine echte Herausforderung für die Musiker; sie wurde aber souverän gemeistert. Liebliche, romantische Klänge und leidenschaftliche Episoden lösten sich bei der Ouvertüre „The Hounds of Spring“ von Alfred Reed ab. Wie immer gab Theo Boomers zu den einzelnen Stücken witzig-geistreiche Erläuterungen und brachte dabei auch das Gedicht „Die Made“ von Heinz Erhard, worin die Unbarmherzigkeit der Natur auf humorvolle Weise zum Ausdruck kommt: Der erste Ausflug einer unvorsichtigen Made endet prompt im Schnabel eines Buntspechtes.

Der „Spring Song“ von Jan de Haan kam anschließend eher lyrisch-schwermütig daher, dagegen entfaltete „Clarinet Spring“ von Flavio Bar eine fast schon rokokohafte Spritzigkeit. Hier erwarben sich die beiden Klarinetten-Solisten Sarina Kobusch und Bernhard Winkels Sonderapplaus. Mit der temperamentvollen Polka „Frühlingszauber“ von Guido Henn ging es dann in die Pause.

Die schmetternden Fanfaren des Frühlingsmarsches von Josef Mook leiteten den zweiten Teil des Abends ein, der sich mit der farbig-verspielten „Spring Maedow“ von Luc Rodenmacher fortsetzte. Hier traten Johannes Hirsch (Trompete) und Manfred Kohnen (Posaune) mit schönen Solo-Einlagen hervor. Auch der Wiener Walzerkönig Johann Strauß war mit den „Frühlingsstimmen“ op.

410 vertreten, während „Swing into Spring“ auf köstliche Art und Weise den Schlager „Tulpen aus Amsterdam“ jazzig verfremdete. Und bei der Polka „Auf der Vogelwiese“ wurde das Publikum zum Mitsingen des Textes eingeladen: Der Zechkumpan Franz spricht dabei so gründlich dem köstlichen Bier zu, dass er am Ende unter dem Tisch liegt.

Damit war das eigentliche Programm beendet – nicht aber das Konzert, denn der Beifall war so groß, dass noch zwei Zugaben fällig waren: Beim rassigen „Icecream“ traten neben Bernhard Winkels (Klarinette), Günter Bierfeld (Trompete) und Manfred Kohnen (Posaune) auch noch Robert Pelzer an der Basstuba und Franz-Josef Hackemüller am Schlagzeug solistisch hervor. Den Schlusspunkt setzte der beschwingte „Bozner Bergsteigermarsch“, bei dem die Zuhörer nochmals mitsingen durften.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert