Geilenkirchen - Multikultureller Kochkurs für mehr Toleranz

Multikultureller Kochkurs für mehr Toleranz

Von: red
Letzte Aktualisierung:

Geilenkirchen. Alle Grundschulkinder Geilenkirchens sind eingeladen, an einem multikulturellen Kochkurs teilzunehmen. Dieser findet an zehn Terminen zwischen den Oster- und den Sommerferien statt.

Seit 2011 stehen der Stadt Geilenkirchen Mittel für Projekte zur Verfügung, die Maßnahmen zum gegenseitigen Kennenlernen, zur Förderung des Miteinanders und zur Vermittlung von Toleranz gegenüber Einzelnen, Gruppen und Kulturen anbieten. Aus diesem Programm „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“, ins Leben gerufen durch das Bundesfamilienministerium, entstand in Geilenkirchen die Projektidee „Gemeinsam isst man seltener allein“.

Die Idee für das Projekt brachte die Mitarbeiterin der Internen Koordinierungsstelle für Geilenkirchen, Birgit Gerhards, von einer Reise ins Saarland mit, wo ein ähnliches Projekt tollen Anklang bei Groß und Klein fand.

Das Angebot richtet sich an alle Grundschulkinder Geilenkirchens und jeweils einen Elternteil und bietet die Möglichkeit, an maximal zehn Terminen einmal in der Woche nachmittags zwischen 14.30 Uhr und 16 Uhr in der Küche der KGS Brucknerstraße an einem multikulturellen Kochkurs teilzunehmen. Das Projekt findet einen Riesen-Anklang, so dass viel mehr Teilnehmer als ursprünglich vorgesehen in die Anmeldeliste aufgenommen wurden. Voraussichtlich 32 große und kleine Köche werden bald am Herd und um den Tisch versammelt sein.

Die Teilnahme ist für Kinder und Eltern kostenlos. Wichtig sind nur das Mitbringen der jeweiligen Lieblingsrezepte und die Bereitschaft, diese mit anderen zu teilen, zusammen zu kochen und gemeinsam zu essen. Mögliche Sprachunterschiede und Kulturunterschiede sind hier kein Hindernis, im Gegenteil: sie sind gewollt.

Von Profis angeleitet, sollen Vielfalt und Bereicherung über das Mittel des gemeinsamen Kochens und Essens erlebt werden. Auf diese Weise kann man erfahren, was und wie in unterschiedlichen Ländern gegessen wird und welche Gewohnheiten und Techniken damit verbunden sind.

Dieses Projekt wurde bewusst als viele Sinne ansprechender Weg gewählt, um sich anderen Kulturen anzunähern und einen interkulturellem Austausch in ungezwungener Runde möglich zu machen. Die Entwicklung von Vorurteilen aus Unkenntnis soll mit diesem Projekt im frühen Schulalter verhindert werden und die Neugierde gegenüber anderen Kulturen geweckt werden. Eltern und Kinder erhalten so die Möglichkeit, gemeinsam Neues zu entdecken und Freizeit sinnvoll miteinander zu gestalten – dabei wird im wahrsten Sinne des Wortes mal über den eigenen Tellerrand geschaut.

Unterstützt wird das Projekt unter anderem von den Profiköchen der Firma Schneebesen, den Geilenkirchener Grundschulen einschließlich der OGS/Malteser Werke, dem Integrationsfachdienst, die Schulsozialarbeiterinnen des Jugendamtes der Stadt Geilenkirchen sowie ehrenamtliche Kräfte.

Für weitere Infos können sich Interessenten an die Mitarbeiterin der Koordinierungsstelle unter Telefon 02451/629309 wenden. Die Auftaktveranstaltung findet am Dienstag, 23. April, um 15.30 Uhr statt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert