Modellbautage: 3000 Gäste bestaunen Bahnen, Autos, Flugzeuge

Von: Karl-Heinz Hamacher
Letzte Aktualisierung:
13552736.jpg
Ein bisschen Eisenbahn und ganz viel Modellbau. Dieter Meerts konnte nur den Kirchturm der Langbroicher Pfarrkirche zeigen, der Rest war zu groß.
13548295.jpg
Wecken das Kind im Manne: Die RC-Modelltrucks haben in der Sporthalle endgültig ihren Raum gefunden. Foto: Karl-Heinz Hamacher
13552735.jpg
Die RC-Modelltrucks haben nun in der Sporthalle endgültig ihren Raum. Gezeigt wird Gerd Vissers aus Vlissingen. Foto: Karl-Heinz Hamacher

Gangelt. Von detailverliebt bis puristisch, von riesengroß bis winzig klein und von Massenware bis Rarität: So spannte sich der Bogen bei der Modellbauausstellung in Gangelt. Es war die 21. Auflage der internationalen Modellbautage in Gangelt, und ein Aussteller war sogar samt Gattin aus Schottland angereist.

Diese beiden hatten mit gut 1100 Kilometern zwar die weiteste Anreise, aber das mit Abstand kleinste Gepäck: Eine Modellbahn mit der Spurweite T (Maßstab 1:450), eingebaut in eine Gitarre – und das mit vier verschiedenen Gleisen.

Im Gebäude der Gesamtschule und in der großen Sporthalle waren insgesamt 21 Modellbahnanlagen in allen Spurgrößen zu sehen. Teils sind diese Anlagen richtig groß, bei einigen wird sich rein auf die Technik konzentriert, bei der die Digitalisierung längst Einzug erhalten hat. Bei anderen teilt sich das Interesse an der Modelleisenbahn und der diese umgebenden Landschaft. Bei einigen wenigen Ausstellern ist dagegen das vorhandene Stückchen Eisenbahn Staffage und die Konzentration liegt voll auf der Umgebung.

Ob Industrieanlage, Schweizer Berglandschaft oder riesige Landwirtschaft – der Laie glaubt gar nicht, mit wie viel Liebe zum Detail hier gearbeitet wird. Immer wieder findet man Modelle in Streichholzgröße, die sich bewegen. Die kann man aber nur sehen, wenn man das Glück hat, in der ersten Reihe zu stehen. Denn es war viel los bei den Modellbautagen.

Leo Louis, der Vorsitzende der Modelleisenbahnfreunde Gangelt, hatte mit seinen Mitstreitern über 3000 Besucher gezählt. 80 Aussteller nahmen viel Platz in Anspruch: Die Ausstellung erstreckte sich über ganze 3000 Quadratmeter. Kein Wunder, denn weit und breit gibt es kein anderes Angebot, bei dem nahezu die komplette Welt des Modellbaus so groß und zusammenhängend präsentiert wird.

Die RC-Modelltrucks haben nun in der Sporthalle endgültig den Raum gefunden, den sie brauchen, um diese Spielart gut präsentieren zu können. Flugzeuge und Schiffe in allen Varianten waren zu sehen. Rolf Brock aus Breberen zeigte das U-Boot „Seehund“ im Maßstab 1:6,5 (fast zwei Meter lang).

Den Rumpf hat er gekauft, die Technik in einer sechsmonatigen Fleißarbeit selbst eingebaut. Dieter Meerts aus Langbroich hat sich mit Freunden der Selfkantbahn verschrieben. Auch hier spielt die Eisenbahn die kleinere Rolle. Es geht um die Gebäude, die ehemals zur Strecke gehörten – oder dies bis heute tun.

Die in Meerts Keller gebaute Kirche St. Marien aus Langbroich ist dabei so groß geworden, dass er nur den Kirchturm in der Ausstellung zeigen konnte. „Die Kirche selber kriege ich gar nicht aus dem Keller raus“, sagt er lachend. Aber bald könnte es eine Lösung geben: Denn auf der Veranstaltung gab es viele Fachgespräche und einen regen Informationsaustausch zwischen Profis und Besuchern.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert