Missionskreis stockt den Spendenbetrag gut auf

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
6703314.jpg
Frauen und Männer sorgen im Team dafür, dass die Ausstellung des Missionskreises Tripsrath weiterhin Bestand hat. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen-Tripsrath. Seit vielen Jahren setzen sich die fleißigen Damen des Missionskreises Tripsrath für bedürftige und kranke Menschen in Afrika ein. Besonders die Missionsstation für Straßen- und Waisenkinder Mutumba in Burundi erhielt vielfach finanzielle und materielle Unterstützung.

Die in der Vorweihnachtszeit veranstaltete Missionsausstellung trägt maßgeblich zur Aufstockung des Spendenbetrags bei, der für die Menschen in Afrika das Jahr über anderweitig gesammelt wird. Der Basar blickte in diesem Jahr auf sein 40-jähriges aktives und erfolgreiches Wirken zurück.

Den Tag über hatten die (Interessierten im neuen Bürgerhaus in Tripsrath Gelegenheit, ihren Beitrag zu leisten. Der Tod der Gründerin und langjährigen Leiterin, Anna van Sloun, im vergangenen Jahr hatte seine Spuren hinterlassen, doch „es muss weitergehen“, sagt Käthe Jentgens, die zusammen mit Kristina Stienen, Marianne Strömer und Marlene Winkens im Team die Verantwortung übernommen hat.

Rund zwei Dutzend Helferinnen konnten sich über reges Interesse freuen. Das Angebot bestand aus vielen Dekorationsartikeln, von Kerzen bis zum Adventskranz, vom Schneemann bis zur Holzschnitzerei. Aber auch Marmeladen und Gelees, Kokos-Makronen und Liköre fanden Käufer. Käthe Jentgens hatte selbst gefertigte Handtaschen mitgebracht, die reißenden Absatz fanden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert