Messdienergemeinschaft engagiert sich für Kinder in Not

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
72 stun messdie bild
Proben für den großen Augenblick: „1000 Handabdrücke der Solidarität” erwartet die Messdienergemeinschaft Geilenkirchen, hier mit Kaplan Andreas Krieg auf ihrem Banner vor dem Rewe-Markt am Samstag.

Geilenkirchen. „72 Stunden - uns schickt der Himmel” ist das Motto der Sozialaktion des Bundes der deutschen katholischen Jugend (BDKJ), dem Dachverband der katholischen Jugendverbände und der Kirchenjugend im Bistum Aachen auch in Geilenkirchen.

Mit über 100.000 Kindern und Jugendlichen in 2700 Projekten aus 14 Bistümern in sieben Bundesländern ist „72 Stunden” ein Unternehmen, bei dem Gemeinschaftssinn, Engagement, Kreativität und Einfallsreichtum gefragt sind. Über 700 Teilnehmer aus dem Kreis Heinsberg werden am heutigen Donnerstagabend bei der Auftaktveranstaltung in Waldfeucht erwartet.

Aus Geilenkirchen unterstützen mehrere Gruppen die Aktion mit verschiedenen Projekten, deren Erlös immer sozialen Zwecken zugute kommt. Auch die Kinder der 3c und 4b der Katholischen Grundschule Geilenkirchen machen aktiv mit und stecken mit ihren Lehrern seit Tagen in den Vorbereitungen. Unterstützt von Jugendamt der Stadt Geilenkirchen starten sie am Samstag, 9. Mai, die Aktion „Die längste Tafel Geilenkirchens”.

Zur Mittagszeit, ab 12 Uhr bringen die Jungs und Mädels auf dem Schulhof der KGS Brucknerstraße selbst zubereitetes „Chili con Carne” gegen eine freiwillige Spende „unters Volk”. Erwachsene Helfer unterstützen die Kinder tatkräftig.

Dazu gehören die Lehrer genauso, wie Mitarbeiter des städtischen Jugendamtes, das seit einem Jahr eine Brieffreundschaft mit den Kindern der Klassen pflegt.

Der Inhalt aus über 100 gespendeten Dosen mit Bohnen und weiteren Zutaten wartet in der KGS derzeit darauf, zubereitet zu werden. Aber auch Bäcker und Metzger sowie ein Supermarkt haben kostenlos Baguettes und Fleisch zur Verfügung gestellt. Schulleiter Paul Mohr, Birgit Gerhards vom Jugendamt und Klassenlehrerin Angelika Nacken sehen gespannt dem Samstag entgegen. Der Erlös kommt dem Projekt „Grundschulkind in Not” zugute.

Unter dem Motto „1000 Handabdrücke der Solidarität” ist die Messdienergemeinschaft Geilenkirchen bei der Sozialaktion „72 Stunden” dabei. Vor dem Rewe-Center (ehemalige Extra-Markt) an der Haihover-Straße wird am Samstag ein zwei mal zwei Meter großes Stoffbanner aufgespannt.

Auf dem mit den Schriftzug „Meine Hand schützt Kinderseelen” versehenen Banner sollen Passanten von 10 bis 20 Uhr gegen eine Spende ihre Handabdrücke hinterlassen. Der Erlös ist für die Missio-Aktion „Schutzengel” bestimmt. „Wir wollen Kinder in Afrika unterstützen, deren Eltern an Aids gestorben sind”, erläutert Kaplan Andreas Krieg.

Das Jugendzentrum „NewCom” in Geilenkirchen wird am Samstag ab 15 Uhr in der „Oase” Kuchen und Kaffee ausschenken.

Im Vorfeld backen die Kinder und Jugendlichen unter fachkundiger Betreuung von NewCom-Leiterin Irmgard Baldes frischen Kuchen. Der Erlös dieser Aktion ist für die „Geilenkirchener Tafel” bestimmt. Zu allen drei Projekten ist die Bevölkerung herzlich eingeladen.

Vor der Ausgabe des Menüs auf dem Schulhof der KGS finden zuvor noch einige Sponsorenläufe statt. Der erste der drei je 45 Minuten andauernden Rundläufe um die Schule startet um 9 Uhr für die Jahrgänge 1 und 2. Um 10 Uhr folgen die Jahrgänge 3 und 4 sowie um 11 Uhr der Lauf der Eltern, Lehrer und ehemaligen Schüler. Sponsoren spenden für jede Runde eine Summe. Das Geld wird für die Schulausstattung verwendet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert