Übach-Palenberg - Mehrgenerationenhaus sorgt für Spaß in den Ferien

Mehrgenerationenhaus sorgt für Spaß in den Ferien

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
12601286.jpg
Der neue, variable Niedrigseilgarten auf dem Abenteuerspielplatz am Bucksberg war eine Attraktion. Foto: Markus Bienwald

Übach-Palenberg. Ihr gewinnendes Lächeln war Marion Dalmisch in den ersten beiden Wochen der Sommerferien nicht zu nehmen. „Wir sind ausgebucht“, freute sich die Vertreterin des Mehrgenerationenhauses (MGH) in Übach-Palenberg. Und das hat sicherlich mit drei wesentlichen Fakten zu tun. Nummer eins ist das ausgesuchte Team, das sich um die Belange kümmert und mit den Kindern immer wieder auf Entdeckungsreise gehen kann.

Wo? Das ist Fakt Nummer zwei, denn mit dem wirklich einzigartigen Abenteuerspielplatz, der von den Teamern nur ASP genannt wird, haben die Übach-Palenberger in ihrer Kinder- und Jugendarbeit einen wirklich treffsicheren Pfeil im Köcher. Warum das so ist, zeigt ein Blick in das frisch gebaute Holz-Tipi.

Bei der Stippvisite unserer Zeitung waren Jadon Mannia und Lukas Dalmisch gerade im Teamwork dabei, den frisch nach Schnittholz duftenden Holzboden einzubauen. Natürlich nicht nur irgendwie, sondern wirklich fachmännisch unter der Anleitung von Teamer Fabian Kick. „Das Tipi ist klasse“, sagt er, „und es hat riesigen Spaß gemacht, es für die Kinder aufzubauen“.

Für den Holzbau ist übrigens schon bei den nächsten Ferienspielmöglichkeiten das Einziehen eines Zwischenbodens im oberen Drittel geplant. „Dann muss natürlich der hintere Teil des Tipis komplett dichtgenagelt werden“, erläuterte Fabian Kick die Baupläne. Aber dann soll es noch mehr Spielmöglichkeiten geben. Wer jetzt auf Fakt Nummer drei wartet, den dürfen Marion Dalmisch und Doris Linden-Mahr, mit denen sich ein unschlagbares Duo in Sachen Kinder- und Jugendarbeit in der Stadt gebildet hat, auf die zweite Attraktion dieses Spielesommers auf dem ASP hinweisen.

„Wir haben einen Niedrigseilgarten“, freut sich Linden-Mahr, möglich wurde die Anschaffung über eine Spende eines Unternehmens. „Der Seilgarten lässt sich immer wieder neu und variabel einrichten“, freut sich Marion Dalmisch. Und dass es in dieser idyllischen Oase nicht nur beim Basteln, Bauen, gemeinsamen Erleben und auch Mittagessen bleibt, dafür sorgen auch die Ausflüge. So war beispielsweise eine Tour zum Krefelder Zoo dabei.

„Da ist es wirklich schön“, so Marion Dalmisch. Was den 26 Kindern vielleicht noch beim Ausflug in den Zoo gefehlt haben könnte, war vielleicht das selbst gemachte Eis. „Das war in diesem Jahr der absolute Renner“, erklärt Marion Dalmisch. Die gute Laune fehlte übrigens auch nicht, als in der ersten Woche ein plötzlicher Regenguss zum Abbruch der Spiele auf dem ASP und zum Umzug ins Jugendzentrum führte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert