Mehr Kunst und Kultur: Junge Menschen begeistern

Von: Annika Wunsch
Letzte Aktualisierung:
14633254.jpg
Mit einem fast komplett neu gewählten Vorstand und vielen Ideen startet der Verein „GK Kulturgut!“ in ein neues Jahr: Joep Albertz, Tiny Albertz, Herbert Aretz, Erika Giegla, Nada Reinhardt, Hildegard Weber und Dragica Philipp (v. l. n. r.). Foto: Annika Wunsch

Geilenkirchen. Nada Reinhardt hat sich zum Ziel gesetzt, „Geilenkirchen mehr in den Fokus der Kunstszene“ zu setzen und auch die Geilenkirchener selbst mehr für Theater und Kunst zu interessieren. Die neu gewählte Vorsitzende des Vereins „GK Kulturgut! – Kunst & Kultur in Geilenkirchen“ hat viele neue Ideen und möchte vor allem mehr auf junge Menschen zugehen.

Doch zuerst muss sich Reinhardt in ihrer neuen Rolle zurechtfinden. „Ich bin ins kalte Wasser geschmissen worden“, sagte sie kurz nach ihrer Wahl zur ersten Vorsitzenden des Vereins lachend.

Auf der Mitgliederversammlung löste Reinhardt nicht nur Henriette Echghi-Ghamsari ab, die seit sechs Jahren als Vorsitzende an der Spitze des Vereins gestanden hatte, auch alle anderen Vorstandsposten und Ämter wurden neu besetzt. Als stellvertretender Vorsitzender wurde Herbert Aretz gewählt. Die neuen Beisitzer sind Dragica Philipp, Erika Giegla und Joep Albertz, Tiny Albertz besetzt das Amt der Schriftführerin.

Ohne Gegenvorschläge wurde Hildegard Weber als Kassiererin einstimmig bestätigt. Anscheinend hatte ihr Kassenbericht über die Ein- und Ausnahmen des vergangenen Jahres bei den anwesenden Mitgliedern des Vereins Eindruck gemacht: Alle Außenstände waren zum Ende des Jahres beglichen worden und ein ordentlicher Betrag konnte sogar als Überschuss ins nächste Jahr übernommen werden.

Der Verein „GK Kulturgut!“ wurde zusammen mit der Stadt Geilenkirchen gegründet, um Kunst- und Kulturveranstaltungen in der Stadt zu fördern. Nach einer ersten finanziellen Unterstützung durch die Stadt nach der Gründung steht der Verein heute, abgesehen von manchen städtischen Zuschüssen zu Theaterveranstaltungen, auf eigenen Füßen und finanziert sich aus den Mitgliedsbeiträgen, Spenden und den Einnahmen bei Veranstaltungen.

Das feste Programm des Vereins „GK Kulturgut!“ besteht vor allem aus zwei Bereichen. Zum einem werden regelmäßig Theateraufführungen mit dem Grenzlandtheater Aachen nach Geilenkirchen geholt, wie das im Juni kommende Stück „Eine Stunde Ruhe“. Auf der anderen Seite organisieren die Mitglieder Ausstellungen. So entstand 2016 die Ausstellung „Papier“, bei der die 15 Künstler der Gruppe aus ebendiesem Material geschaffene Kunstwerke ausgestellten. Noch läuft die Ausstellung des Künstlers Urban Stark im Haus Basten.

Viele Projekte waren es 2016 nicht, so die ehemalige Vorsitzende Echghi-Ghamsari. Das habe vor allem daran gelegen, dass von den ehemals zwei Ausstellungsorten, dem Haus Basten und dem alten Museum in Geilenkirchen, vergangenes Jahr nur noch das Haus Basten zur Verfügung gestanden hatte. Außerdem sei es durch Terminschwierigkeiten nicht zu der geplanten Ausstellung der Künstler Hermann-Josef Mispelbaum und Dieter Crumbiegel gekommen. Vielleicht werde es aber nächstes Jahr nachgeholt.

Oder die neue Vorsitzende Nada Reinhardt verwirklicht eine ihrer vielen Ideen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert