Übach-Palenberg - Mehr Geld für Schulen: Vorschläge der SPD zur Haushaltsdebatte

Mehr Geld für Schulen: Vorschläge der SPD zur Haushaltsdebatte

Von: jpm
Letzte Aktualisierung:

Übach-Palenberg. Die CDU hatte bereits am Dienstag erklärt, dass sie eine halbe Million Euro mehr als von Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch und seinem Kämmerer Björn Beeck vorgesehen für die Schulen in den Haushalt einstellen möchte.

Und auch die SPD hat eine Liste mit Vorschlägen gemacht, die sie am Donnerstag auch unserer Redaktion zukommen ließ. Auch diese steht im Zeichen der Schulsanierungen und des damit verbundenen Streits zwischen Verwaltung und Schulleitern.

So will die SPD jeweils sechsstellige Summen in drei Turnhallen stecken, dies betrifft die Barbarastraße (220.000 Euro), die Realschule (168.000 Euro) und die Gesamtschule (252.000 Euro). Ferner wird ein Fassadenanstrich der Grundschule Frelenberg für 63.000 Euro angeregt.

Und die SPD legt auch dar, wo das Geld hergenommen werden soll: So sollen für die Erneuerung des Rathausplatzes lediglich 163.000 statt 325.000 Euro ausgegeben werden. Ganz absehen will sie von der Klimatisierung des kleinen Sitzungssaales im Rathaus, für den die Verwaltung 40.000 Euro eingeplant hat. Auch auf die Parkplätze in der Lessingstraße (33.000 Euro) und den Umbau für die Büroflächen der Sparkasse (200.000 Euro, siehe Text oben) soll verzichtet werden. All das sind Gelder, die nach Ansicht der SPD-Fraktion an den Schulen besser angelegt wären.

Deutliche Skepsis

Doch neben den Schulen rückt die SPD auch ein anderes Thema ins Scheinwerferlicht: die Gründung einer Stadtentwicklungsgesellschaft, die bereits im Sommer erstmals beantragt worden ist und bei der es sich um so etwas wie eine Herzensangelegenheit des Vorsitzenden Alf-Ingo Pickartz handelt.

Im Juli war der Rat zwar übereingekommen, dass die Stadt diese Idee prüfen lässt. Mehrere andere Fraktionen, unter ihnen die CDU, hatten allerdings deutlich gemacht, dem mit deutlicher Skepsis gegenüberzustehen.

Die SPD ficht das jedoch nicht an. Sie will, dass 30.000 Euro an Planungskosten im Haushalt eingestellt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert