Martin Houben wird Vizemeister in NRW

Von: akf
Letzte Aktualisierung:
boxer houben bild
Der erfolgreiche Box-Trainer des VfR Ubach-Palenberg, Detlef Dieckmann, mit seinem Schützling Martin Houben im Ring. Foto: Keusch

Übach-Palenberg. Der Boxnachwuchs des VfR Übach-Palenberg hat sich nach dem guten Abschneiden bei den Mittelrheinmeisterschaften auch bei den NRW-Meisterschaften unter Erfolgstrainer Detlef Dieckmann wacker mit Kampfgeist und Kondition geschlagen.

Mit Martin Houben und Nabil Gruth stiegen zwei Leistungsträger des VfR gegen hochkarätige Gegner in den Ring.

Martin Houben hatte mit Granit Stubler einen mehrfachen Westfalen-Meister und Vize-Deutschen- Meister vor den Fäusten. In einem sehr hart geführten Gefecht konnte Houben seine Taktik gegen einen unsauber boxenden Gegner nicht umsetzen.

Trotz vielfachem Halten und Kopfstoßens wurde Stubler nicht verwarnt und konnte so einen in der ersten Runde erzielten Punktevorsprung über die Zeit bringen. Da half auch eine furiose letzte Runde nicht mehr, in der der VfR-Boxer wiederholt Wirkungstreffer mit seiner Schlaghand anbrachte. Am Ende blieb Houben nur der Vize-Meistertitel.

Schnelle Kombinationen

Nabil Gruth trat gegen den mehrfachen Westfalen-Meister Andreas Hermanns vom TV Lemgo an. Der technisch sehr versierte Kämpfer konnte in der ersten Runde häufig die Angriffe des VfR-Boxers abfangen oder ihnen ausweichen. Das war auch bitter nötig. Doch in der zweiten Runde musste er der Kampfkraft Gruths Tribut zollen.

Nabil kam immer besser in den Kampf, konnte seinen Gegner wiederholt an den Seilen stellen und mehrfach mit schnellen Kombinationen und harten Einzelschlägen punkten. So stand es nach den ersten beiden Runden Unentschieden mit leichten Vorteilen für Nabil. In der letzten Runde ließ Nabil keine Zweifel aufkommen, wer der Stärkere im Ring war. Der VfR-Athlet ging richtig zur Sache. Mehrfach durchschlug er die Deckung des Gegners und brachte ihn an den Rand eines Abbruchs. Nur der Gong bewahrte den Westfalen vor einem Niederschlag.

Am Ende war es ein verdienter Punktsieg für Gruth, der sich damit zum zweiten Mal den NRW-Titel sicherte. Damit ist er qualifiziert für die Deutsche Junioren-Meisterschaft in Bad Blankenburg/Thüringen.

Deutsche Meisterschaften

Auch für Martin Houben ist die Sasion noch nicht beendet. Aufgrund seiner großen kämpferischen Leistung wurde er vom Verband für die Deutsche Jugend-Meisterschaft in Wolfsburg nominiert. Der erfolgreichste VfR-Boxer will seinen Titel im Halbschwergewicht verteidigen, um zum 4. Mal Deutscher Meister zu werden.

Auch beim Internationalen Frauenturnier mit über 90 Kämpferinnen aus Deutschland, Niederlande, Belgien, und der Schweiz in Wuppertal war die VfR-Boxabteilung vertreten. Alicia Schneiderwind sorgte für Furore. In ihrem ersten Kampf trat sie gegen die mehrfache Berlin-Meisterin Ornele Wahrner an. Trotz überlegener Kampfführung musste Alicia eine Niederlage hinnehmen. Ihr Trainer Uwe Jeglorz äußerte starke Zweifel an den Kampfrichtern. In ihrem zweiten Kampf trumpfte die VfR-Athletin aber auf.

Über drei Runden setzte sie ihre Gegnerin Anna Winnike von ESV Waren massiv unter Druck und siegte. Obwohl Alicia Schneiderwind bei den NRW-Meisterschaften keine Gegnerin hatte, bestätigte sie mit diesem Sieg eindrucksvoll ihre Qualifikation zu den Jugendmeisterschaften der Frauen. Auch der jüngste Boxnachwuchs des VfR mit Schülern und Kadetten schlägt sich wacker. Bei den NRW-Meisterschaften der Altersklassen U12 und U14 steigen drei Übach-Palenberger Athleten in den Ring. Bei der U12 sind dies Kai-Andy Schneiderwind und Lucas Okosun, und bei der U14 Nico Schneiderwind.

Aus der Jugend sind nun auch drei Männer hervorgekommen. Dimitri Manulenko wird im Halbweltergewicht bis 64 kg , Yassine Moussaoui im Weltergewicht bis 69 kg und Daniel Bulabula im Halbschwergewicht bis 81 kg an den Meisterschaften teilnehmen. Sie waren mehrfache Medaillengewinner bei Deutschen Meisterschaften der Jugend und Junioren.

Das Team um Vorsitzenden Karsten Wolf ist auch stolz, nach fast 25 Jahren die Halbfinals und Finals der Mittelrheinmeisterschaften der Männer am 20. und 21. Juni zu veranstalten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert