Gangelt-Birgden - Marschmusik ist nicht alles

Marschmusik ist nicht alles

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
Ehre, wem Ehre gebührt: Währ
Ehre, wem Ehre gebührt: Während des bunten Nachmittags beim Tambourcorps Vorwärts Birgden wurden Vereinsmitglieder für Treue und Verdienste ausgezeichnet. In der Mitte Ehrenbürgermeister Heinrich Aretz, rechts daneben Bürgermeister Bernhard Tholen, links Ortsvorsteher Stefan Palloks. Foto: agsb

Gangelt-Birgden. Das Tambourcorps Vorwärts Birgden rüstet sich auf die Feiern zum 90-jährigen Vereinsbestehen, das man im nächsten Jahr begehen will. Schon jetzt stimmt man sich auf dieses Musikfestival ein. Die Spielmannsleute hatten zum Kaffeekonzert mit buntem Programm geladen.

Seit 40 Jahren bereits lädt das Tambourcorps Vorwärts in Birgden anlässlich des Jahresbeginns zum bunten Nachmittag ein, startet dieses Programm stets mit Spielmannsmusik. Wobei sich im Lauf der Jahre das Spielmannswesen stets weiterentwickelt hat, denn nicht nur Märsche stehen im Repertoire.

Emsig geprobt

Dem Publikum wurden am Nachmittag sogar zwei schwierige Konzertstücke präsentiert. Die langen und schweißtreibenden Proben zahlten sich aus, die Musiker begeisterten die vielen Besucher in der Mehrzweckhalle.

In Vorfreude

Besonders die Jugend zeigte Talent und spielte voller Leidenschaft wie das gesamte große Orchester auf der Bühne. Langanhaltender Applaus ließ die Musiker strahlen - Birgdens Spielmannsleute überzeugten auf der ganzen Linie.

Musik stand im ersten Teil des bunten Nachmittages auf der Tagesordnung. Bunt wurde es durch die Jugend im zweiten und lustigen Teil. Hierauf freuen sich viele Birgdener, was sich auch im ausgezeichneten Besuch der Veranstaltung niederschlug.

In der Pause wurde die Uniform ausgetauscht, es ging zum „spaßigen” Teil über, was die jugendlichen Spielmannsleute stets fasziniert. Der lustige Teil erlebte dann auch das bekannte Männerballett der Spielmannsleute, ein Auftritt einfach nur „zum Schreien”. Die Welters-Brothers standen zusammen auf der Bühne, zeigten großes Entertainment. Johannes Jansen blickte zur „Kirmes im Dörp”. Präsentiert wurde zudem ein Filmbeitrag mit dem ersten Kreismusikfest Anfang der 70er Jahre, da lachte bei vielen das Herz, und Erinnerungen wurden lebendig.

Im Lauf des Nachmittages standen zwei aktive Spielmannsleute im Rampenlicht. Birgdens Ehrenbürgermeister Heinrich Aretz würdigte zunächst Kevin Scheufens für zehn Jahre aktive Mitgliedschaft, anschließend Martin Schuhwirth. Die Familie Schuhwirth ist in Birgdens Vereinsleben sehr aktiv. Heinrich Aretz lobte den Vereinsgeist der Familie.

Seit 1972 gibt es den bunten Nachmittag, seit dieser Zeit ist Franz Dohmen dabei; seit 25 Jahren ist er zudem Kassierer im Verein. Mit der kleinen Flöte angefangen, spielt er nunmehr die Konzertflöte - Musik ist für Franz Dohmen Leidenschaft pur. Für seine Verdienste erhielt Franz Dohmen bereits die Ehrenmedaille des Volksmusikerbundes (VMB), diesmal wurde die goldene Ehrennadel des VMB in Nordrhein-Westfalen verliehen.

Bürgermeister Bernhard Tholen zeigte sich im Grußwort voller Stolz auf das Vereinswesen in der Gemeinde, sah besonders in Birgden einen starken Zusammenhalt der mittlerweile 25 Ortsvereine. „Hier ist das Vereinsleben wirklich lebendig”, so Bernhard Tholen, der sich über eine prächtige Resonanz jugendlicher Mitglieder in der Reihen des Tambourcorps freute.

„Wir stehen auch weiterhin zu den Vereinen und wollen sie unterstützen”, sagte der Bürgermeister, der in der Vereinspflege das Fundament für ein lebendiges Dorfleben sieht.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert