Maikirmes der Prummerner Schützenbrüder

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
12232405.jpg
Das Königspaar Rainer und Bettina Büttner erlebte Kaiserwetter zur Maikirmes, Prummern feierte schöne Kirmestage. Foto: agsb

Geilenkirchen-Prummern. Die Maikirmes der St.-Johannes-Schützenbruderschaft Prummern hatte es in sich. Nachdem Rainer Büttner im Vorjahr neuer Schützenkönig wurde, dachten viele schon an die weiten Wege zum Königshaus an der Süggerather Straße. Es kam nun, wie es kommen musste. Viele schnauften durch, zumal der Wettergott den Himmel im hellblauen Licht erstrahlen ließ.

Aber die Prummerner Schützen sind harte Kerle, da hat man bereits andere Fußstrecken hinter sich gebracht. Vor dem Königshaus an der Süggerather Straße hörte man am Sonntagnachmittag die Musik des Festzuges anrücken. Wobei zunächst das Prinzenpaar Christian Nobialek und Anna Maria Thuro abgeholt wurde, das Prinzenhaus lag auf dem Weg zum Königshaus.

Immer wieder erklang auf dem Weg der Parademarsch, er wollte einfach nicht enden. Aber dann war es soweit, der Festzug stoppte am Königshaus. Hier hatten sich König Rainer und Königin Bettina sowie die Kirmesgäste noch schattige Plätze aussuchen können. Majestätisch schritt das Königspaar Rainer und Bettina Büttner die erste Parade ab. Anschließend schlängelte sich der Festzug unter den Klängen der beiden heimischen musizierenden Vereine mit Trommler- und Pfeiferkorps sowie Musikverein durch Prummern, lockte die Dorfbevölkerung an den Straßenrand und zur abschließenden Parade. Danach war das Festzelt „Am Hagelkreuz“ das Ziel, viele der Festzugteilnehmer waren heilfroh, als das Festzelt immer näher rückte.

Begonnen hatte die Maikirmes am frühen Samstagabend mit dem Treffen beim Schützenkönig. Am Abend stand der Königsball auf dem Programm. Die Unterhaltungsband Soundexpress aus der Domstadt sorgte für allerbeste Stimmung, bis es plötzlich gegen 23 Uhr einen leichten Knalleffekt gab.

Irgendwie gab es keinen Strom, für einige Minuten unterhielt Prummern sich selbst und feierte einfach weiter. Und dann konnte doch gegen 23.30 Uhr der Königswalzer getanzt werden, der Soundexpress nahm wieder Fahrt auf.

Generell nahm die Maikirmes stets an Fahrt auf, recht zufrieden blickten die St.-Johannes-Schützen und die Majestäten auf diese Maikirmes.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert