Löschgruppe Birgden: Ehrungen für Engagement und langjährige Treue

Letzte Aktualisierung:

Gangelt-Birgden. Bei dem diesjährigen Neujahrsempfang der Löschgruppe Birgden standen gleich mehrere besondere Jubiläen auf dem Programm. Aus diesem Grund waren zahlreiche Ehrengäste sowie fast die komplette Löschgruppe Birgden nebst Partner der Einladung von Löschgruppenführer Leo Buchkremer gefolgt.

Neben dem Bürgermeister der Gemeinde Gangelt, Bernhard Tholen, dem Wehrleiter Günter Paulzen, sowie dem stellvertretenden Wehrleiter Barthel Johnen und der Wehrleitung wohnten auch der stellvertretende Kreisbrandmeister Hans-Hubert Plum, Ehrenlöschgruppenführer Leo Beumers, der Kreuzrather Löschgruppenführer Heinz-Gerd Fabry sowie Ortsvorsteher Stefan Palloks und Helmut Görtz als Fachbereichsleiter Ordnung und Soziales den Feierlichkeiten bei.

Selbstverständlich ließ es sich, trotz seiner fast 85 Jahren, auch Ehrenbürger und Ehrenbürgermeister Heinrich Aretz nicht nehmen, den Jubilaren seine Glückwünsche persönlich zu überbringen.

Bürgermeister Bernhard Tholen konnte zunächst Heinz-Josef Herold für seinen über 35-jährigen aktiven Feuerwehrdienst das vom Innenminister des Landes NRW verliehene Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold überreichen. Der Jubilar war am 1. Juni 1979 in die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Hückelhoven eingetreten und engagierte sich dort in der Löschgruppe Rurich.

Dort absolvierte Heinz-Josef Herold auch einen Teil seiner Grundausbildung, die er nach seinem Wechsel im Jahre 1990 bei der Löschgruppe Birgden vervollständigte. Der stellvertretende Kreisbrandmeister Hans-Hubert Plum verlieh dem Jubilar aufgrund seines großen Engagements für die Löschgruppe und Jugendfeuerwehr in Birgden die Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes Heinsberg in Gold.

Anschließend ehrte Plum zwei weitere Urgesteine der Löschgruppe Birgden. Seit mehr als einem halben Jahrhundert engagieren sich Willi Nobis und Erich Dohmen bereits in der Feuerwehr. In seiner Eigenschaft als stellvertretender Gemeindebrandmeister war Erich Dohmen unter anderem für das Funk- und Fernmeldewesen in der Gemeinde Gangelt zuständig, womit er den Grundstein für den noch heute in Birgden verwurzelten Fernmeldedienst legte.

Oberfeuerwehrmann Willi Nobis trat 1964 in die Feuerwehr ein. Als Dank für die 50-jährige treue Pflichterfüllung überreichte der stellvertretende Kreisbrandmeister Hans-Hubert Plum den beiden Jubilaren die Ehrennadel des Verbands der Feuerwehren in NRW.

Neben diesen drei Auszeichnungen hatte Plum noch zwei weitere Überraschungen im Gepäck. Für sein Engagement bei der Ausbildung junger Feuerwehrangehörige und in der Stabsarbeit verlieh er Brandoberinspektor Klaus-Peter Beumers die Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes Heinsberg in Gold. Für sein Engagement in der Informations- und Kommunikationseinheit der Feuerwehr Gangelt und für sein Engagement in der Löschgruppe Birgden verlieh Plum dem stellvertretenden Löschgruppenführer Jürgen Thönissen ebenfalls die Ehrennadel in Gold.

Mit den zahlreichen Ehrungen war der Abend jedoch noch nicht zu Ende, denn auch die Wehrleitung hatte noch zwei Auszeichnungen im Gepäck. Jürgen Thönissen wurde für sein Engagement als stellvertretender Löschgruppenführer von Wehrleiter Günter Paulzen mit der neu geschaffenen Ehrennadel der Feuerwehr Gangelt in Gold ausgezeichnet. Zu guter Letzt verlieh Paulzen dem Birgdener Löschgruppenführer Leo Buchkremer für sein außergewöhnliches Engagement in der Löschgruppe und für seine Verdienste in der Informations- und Kommunikationseinheit der Feuerwehr Gangelt ebenfalls die neu geschaffene Ehrennadel in Gold.

Oberfeuerwehrmann Andreas Dautzenberg wurde im Rahmen der Feierlichkeiten zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Besonders stolz zeigte sich Wehrleiter Paulzen bei der Beförderung von Unterbrandmeister Michael Dohmen. Der Gemeindejugendfeuerwehrwart, Feuerwehrtaucher und Fachkraft für psychosoziale Unterstützung hatte zuvor den Gruppenführerlehrgang am Institut der Feuerwehr in Münster mit der Note zwei abgeschlossen.

Aus diesem Grund beförderte Paulzen ihn zum Brandmeister. Die Beförderung des Duos Sebastian Jansen und Christoph Kansters verursachte beim Wehrleiter ein Déjà-vu-Erlebnis. Seit der Grundausbildung hatten die beiden fast alle Lehrgänge gemeinsam bestritten, und so wurden die beiden Brandmeister zusammen zu Oberbrandmeistern befördert.

Lücke in Führungsebene

Zum Schluss konnte wie Wehrführung eine letzte Lücke in der zweiten Führungsebene schließen. Nachdem Ende des vergangenen Jahres bereits mit BOI Rainer Titz und BI Christoph Derichs neue Zugführer in den Zügen I und III ernannt wurden, musste nun die Position des Zugführers des Zugs II neu besetzt werden. Nachdem es den bisherigen Zugführer Hans Josef Jansen berufsbedingt nach Berlin gezogen hatte, war die Position für einige Wochen vakant. Nun wurde der bisherige Stellvertreter Klaus-Peter Beumers zum neuen Zugführer ernannt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert