Alsdorf/Aachen - Lions-Clubs spendet Hörgeschädigtenzentrum 3500 Euro

Lions-Clubs spendet Hörgeschädigtenzentrum 3500 Euro

Von: eli
Letzte Aktualisierung:
Getanzt für einen guten Zweck
Getanzt für einen guten Zweck: Samira Idries, Vizepräsidentin des Lions Clubs Baesweiler, Karin Kick, Pressebeauftragte des Lions-Club Baesweiler, Wilhelm Schavardo, Lions Club Würselen, übergeben stellvertretend 3500 Euro an Heike Leng, Geschäftsführerin am HGZ, und den Ehrenvorsitzenden Karl Merkelbach. Foto: Zander

Alsdorf/Aachen. Verantwortung zeigen, Menschen unterstützen, ihnen „dienen”, wie es in den Lions-Grundsätzen heißt, das sind einige Merkmale der weltweit größten privaten Service-Vereinigung.

Vor diesem Hintergrund organisierten die Lions-Clubs Alsdorf, Baesweiler, Eschweiler/Stolberg, Eschweiler-Ascvilare, Monschau, Übach-Palenberg/Geilenkirchen und Würselen den 1. „Lions-Zone-Charity-Ball 2012” in der Alsdorfer Stadthalle. 7000 Euro waren bei dem Ball und der dort angebotenen Tombola zusammengekommen, 3500 Euro davon wurden nun an das Hörgeschädigtenzentrum (HGZ) Aachen übergeben.

Geschäftsführerin Heike Leng und Ehrenvorsitzender Karl Merkelbach freuen sich sehr über die Finanzspritze. Davon soll unter anderem der Computerraum mit neuen PCs ausgestattet werden. „Die Menschen, die zu uns kommen, kommunizieren viel über das Internet, chatten, schreiben E-Mails”, erzählt Heike Leng. „Es ist ein Stück Freiheit für die Gehörlosen.”

Weiterhin wolle man die Kinderarbeit ausbauen. Kinder von Gehörlosen sind oft hörend, ihre Muttersprache jedoch die Gebärdensprache. „Wir bieten Treffen an, wo sich Kinder und Eltern kennenlernen können”, erläutert Karl Merkelbach. „Manche Kinder wollen keine Freunde mit nach Hause bringen, weil die Eltern gehörlos sind. Hier sind sie unter sich, haben die gleichen Sorgen und Fragen.”

Viele Möglichkeiten

Treffpunkte für alle Altersgruppen sollen geschaffen und die Anlaufmöglichkeiten weiter ausgebaut werden. 800 Menschen kommen regelmäßig in das HGZ, das für die Städteregion Aachen sowie die Kreise Heinsberg und Düren zuständig ist. Heike Leng und Karl Merkelbach führen die Besucher durch die Räumlichkeiten an der Talbotstraße.

Sie sind beeindruckt von den vielen Möglichkeiten und angetan von so viel Engagement. Dass hier das Geld gut aufgehoben ist, steht für sie außer Frage. „Wir wollen da, wo der Staat nicht helfen kann, von uns aus Hilfe leisten”, bekräftigt Wilhelm Schevardo, vom Lions Club Würselen und Zonenleiter für die Städteregion Aachen, mit Ausnahme der Stadt Aachen, und Übach-Palenberg/Geilenkirchen.

Der weitere Erlös von 3500 Euro wird der Stiftung Lebenshilfe Aachen zu Gute kommen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert