Linderner Narrenschar steht in der Startlöchern

Von: hk
Letzte Aktualisierung:

Geilenkirchen-Lindern. Auch in diesem Jahr gibt es wieder die karnevalistische Kooperation der Sportgemeinschaft Union Würm-Lindern mit der Karnevalsgesellschaft Würmer Wenk: Am Samstag, 29. Januar, heißt es in der Linderner Sporthalle spätestens wieder ab 20.11 Uhr „Alaaf”, wenn die Karnevalisten in die bunt geschmückte Mehrzweckhalle einziehen werden.

Natürlich angeführt von Sitzungspräsident Manfred Walter, der auch diesmal wieder gekonnt durch ein ganz außergewöhnliches Karnevalsprogramm führen wird. Denn vom Fernsehstar bis zu Eigengewächsen ist in der Linderner Sporthalle alles dabei, was Rang und Namen während der närrischen Zeit hat.

Besonders gespannt ist man in Lindern natürlich auf den Auftritt des Prizenpaares Jupp II. und Ulla I. (Franz-Josef und Ulla Schröder), die in diesem Jahr die Narrenherrscher des Würmer Wenk sind. Gespannt ist man deshalb, weil die beiden seit vielen Jahren in Lindern wohnen. Einziehen werden die Karnevalisten zu den Klängen des Trommlercorps Lindern. Anschließend werden Tanzmariechen Sarah und die Große Garde bei ihren Vorführungen über die Bühne schweben: Die anschließende Sitzung hat dann drei große Schwerpunkte.

Zum einen werden viele Eigengewächse aus der DJK Lindern-Würm-Beeck und aus der SG Union Würm-Lindern dabei sein. Darunter sind so bekannte Showtanzgruppen wie Starlets, Venga, Girls United, WüLiHotSteppers oder Daylights, die nach monatelanger Vorbereitung jetzt zeigen wollen, was sie gelernt haben. Da kann man sicher sein, dass diese Gruppen die Zuschauer nicht nur bestens unterhalten, sondern ihr Publikum geradezu begeistern werden.

Andererseits hat der Veranstalter in diesem Jahr Comedy-Stars und Büttenredner erster Güte verpflichtet. So hat sich Edgar Andres aus dem belgischen St. Vith als „Ne bonte Pitter” vor allen Dingen im Düsseldorfer Karneval einen hervorragenden Namen gemacht. Er war schon bei vielen Fernsehübertragungen mit von der Partie. Gespannt ist man in Lindern aber auch auf Comedy-Artist Philipp Dammer aus Bochum, der seit vielen Jahren auf der Bühne jongliert, mit dem Hochrad Künststücke zeigt und mit seinem unnachahmlichen Witz jedes Publikum bestens unterhält. Beste Unterhaltung versprechen auch die heimischen „Bachstelzen”, die bei ihren Parodien das örtliche Geschehen beleuchten.

Ganz entscheidend ist in Lindern aber jedes Jahr die Karnevalsmusik. So sind erneut die „Roten Funken”, ein Fanfarencorps, ebenso mit von der Partie wie die Mundartgruppe „Op Kölsch” sowie im Finale die Karnevalsband „Solala”, die durchaus dafür sorgen können, dass die Halle überkocht. „Das ist eine Sitzung, die gespickt ist mit Höhepunkten und die man nicht verpassen darf”, erklärt Union-Vorstandsmitglied Franz-Josef Krichel.

Er weist darauf hin, dass ab sofort Eintrittskarten bei den Vorstandsmitgliedern Bernd Damm, Josef Jessen und Willi Arlt zum Preis von 11 Euro erhältlich sind. Der Eintritt an der Abendkasse beläuft sich auf 12 Euro.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert