Geilenkirchen - Letzte Handgriffe vor dem großen Tourenwagen-Rennen

Letzte Handgriffe vor dem großen Tourenwagen-Rennen

Von: lbe
Letzte Aktualisierung:
5145744.jpg
Mike Treder (18) aus Düsseldorf tritt regelmäßig den Weg nach Geilenkirchen an, um im Megadrom an seinem Tourenwagen zu schrauben und sich auf die Deutsche Meisterschaft vorzubereiten. Foto: Beemelmanns

Geilenkirchen. Mike Treder (18) zieht mit seinem feinen Schraubendreher die letzten Schrauben seines Modell-Tourenwagens fest. Die Einzelteile sind so klein, dass er außerdem mit Sekundenkleber und Pinzetten arbeitet, um sie richtig zu platzieren und zu befestigen. Die Vorbereitungen im Megadrom RC Cars Geilenkirchen laufen auf Hochtouren.

Im Industriegebiet Niederheid wird zurzeit geschraubt, getestet und verbessert, was das Material hält. Denn in wenigen Tagen wird hier die Deutsche Meisterschaft im (Modell-)Tourenwagenrennen ausgetragen.

So oft es nur geht treffen die Tourenwagen-Modellbauer dort ein, um ihre Fahrzeuge im Maßstab von 1:10 in Topform zu bringen. Dabei orientieren sie sich an den großen verwandten Tourenwagen (Personenkraftwagen), die in modifizierter Form im Motorsport eingesetzt werden. Bislang haben sich rund 60 Teilnehmer aus ganz Deutschland für die Deutsche Meisterschaft – in den Kategorien Hallen-Elektro-Glattbahn-Tourenwagen (HEGTW) Modified, Sport und Hobby – angemeldet. Am nächsten Wochenende (16. und 17. März) wird sie in Geilenkirchen ausgetragen.

Geschäftsführer des Megadroms und Veranstalter Dennis Kalinowski (24) steckt mit seinem Team mitten in der Planung. „Die Fahrer haben sich zuvor in den einzelnen Sportkreisen qualifiziert“, sagt er. Denn nur mit gültiger DMC-Lizenz dürfen sie auch antreten.

Das Rennen wird auf einer Indoor-Fahrbahn ausgetragen. Diese ist mit Nadelvlies ausgelegt und 195 Meter lang. Von einer kleinen Empore aus steuern die Fahrer die Miniatur-Tourenwagen und haben von dort aus den Überblick über die gesamte Stecke. So können sie feststellen, ob das Fahrzeug optimal zusammengesetzt ist oder nicht. Schließlich gibt es immer noch etwas zu verbessern. Das weiß auch Mike Treder. Der Düsseldorfer fährt so oft es geht nach Geilenkirchen, um an seinem Tourenwagen zu schrauben. Im Megadrom gibt es Fahrerlager mit Tischen, Stühlen und insebsondere Strom, ohne den die Akkus für die Fahrzeuge nicht geladen werden können, denn die werdenelektronisch betrieben und funkferngesteuert. Wichtig ist dabei vor allem, dass die Vorgaben exakt eingehalten werden. So muss der Reifensatz vor Ort beim Veranstalter für 22 Euro gekauft werden. Es dürfen maximal zwei Satz Räder pro Fahrer eingesetzt und die Löcher der Felgen dürfen nicht vergrößert werden. Ansonsten können die Fahrer selbst entscheiden, wie sie ihren Tourenwagen gestalten.

Am Samstag, 16. März, ab 8.30 Uhr, werden im Megadrom die Reifensätze ausgegeben, zwei Trainingsläufe und der erste Vorlauf durchgeführt. Außerdem findet eine Fahrerbesprechung statt. Am Sonntag, 17. März, ab 9.30 Uhr werden dann weitere Vorläufe und ab 14.30 Uhr die Finalläufe ausgetragen. Die Sieger werden am späten Nachmittag beziehungsweise frühen Abend feststehen und gekürt. Der Eintritt für Zuschauer ist kostenlos.

Dennis Kalinowski würde sich über viele neue Gesichter bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft freuen. „Wer zuschauen möchte, kann gerne vorbei kommen“, sagt er.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert