AZ App

Leihfahrräder und Ladestation am Bahnhof?

Von: Jessica Küppers
Letzte Aktualisierung:
11983273.jpg
Flexible Fortbewegung: Je nach Wetterlage oder Gepäck sollen Reisende in Geilenkirchen bald auf das perfekte Verkehrsmittel umsteigen können. Ladestation und Einstellboxen fehlen noch. Foto: Jessica Küppers

Geilenkirchen. Studenten machen es vor. Weil ihr Geldbeutel oft klein ist, nutzen sie häufig Möglichkeiten, gemeinsam zu reisen und Fahrräder und Autos nur dann zu nutzen, wenn sie sie wirklich brauchen. Konkret sieht das veränderte Mobilitätsverhalten zum Beispiel so aus.

Man fährt bei Regenwetter in Geilenkirchen mit dem Bus zum Bahnhof, steigt dort in einen Zug, um am Zielort je nach Wetterlage flexibel ein Leihfahrrad oder einen Mietwagen zu nehmen – alles buch- und bezahlbar über das Smartphone oder vorab im Internet.

Einstellboxen für eigene Räder

Weil sich dieser Trend auch in ländlichen Regionen und in anderen Altersklassen abzeichnet, will West Verkehr sogenannte Mobilitätsstationen einrichten. An diesen zentralen Punkten stehen je nach Ausstattung elektrische und konventionelle Leihfahrräder inklusive Einstellboxen für eigene Räder, Mietwagen und Ladestationen für Elektroautos zur Verfügung.

Im besten Fall ist diese Station zudem an den öffentlichen Personennahverkehr und an das Schienennetz angeschlossen und hat eine Taxi-Station, so dass alle Verkehrsmittel genutzt werden können. „Idealerweise gibt es dort noch ein Kiosk“, sagt Udo Winkens, Geschäftsführer von West Verkehr.

Viele dieser Elemente sind am Geilenkirchener Bahnhof schon vorhanden: Kiosk, Bahn- und Busverkehr sowie seit neustem Carsharing. „Es ist ein kleiner Schritt für die gesamte Palette“, sagt Winkens. Lediglich eine Ladestation für Elektroautos und -räder sowie Leihfahrräder und Einstellmöglichkeiten müssten dort noch hinzugefügt werden, um alle Möglichkeiten der Mobilitätsstation auszuschöpfen.

Schadstoffe reduzieren

Damit diese Pläne so schnell wie möglich realisiert werden können, hat West Verkehr Fördermittel beantragt. „Wir müssen 50 000 Euro investieren“, sagt Winkens. Damit sollen Leihfahrräder und Baumaßnahmen an den künftigen Mobilitätsstationen in Heinsberg, Geilenkirchen und Erkelenz finanziert werden.

„Um die Infrastruktur anbieten zu können, sind wir auch noch auf der Suche nach interessierten Unternehmen“, sagt der West Verkehr-Geschäftsführer. Durch die Einrichtung dieser Stationen sollen zudem die Schadstoffemissionen reduziert, der Nahverkehr gestärkt und die flexible Fortbewegung gefördert werden.

Erst kürzlich hat das Unternehmen einen Stellplatz für ein Carsharing Auto am Bahnhof eingerichtet. Um das Fahrzeug zu nutzen, ist vorab eine Registrierung zum Beispiel in der Geschäftsstelle von West Verkehr am Bahnhof nötig.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.