Lebhafte Debatte über die Zukunft der Schützen

Letzte Aktualisierung:

Übach-Palenberg. Eine harmonische, teilweise auch lebhafte Versammlung erlebten die zahlreich erschienenen aktiven Mitglieder der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Übach bei der Herbstversammlung im Schützenheim im Übacher Pfarrzentrum.

Brudermeister Toni Crampen konnte erstmals zu einer wichtigen Schützenversammlung aktive Mitglieder aus allen drei Gruppen der Bruderschaft – Historische Schützen, Schießgruppe, Alte Kameraden – begrüßen. Nach dem Verlesen des Protokolls der vorherigen Versammlung durch den 2. Vorsitzenden Herbert Nickels informierte der Vorsitzende die Anwesenden zunächst über einige Ereignisse der zurückliegenden Wochen.

So habe die Bruderschaft aufgrund der Anlage zum Körperschaftssteuerbescheid 2010 die Anerkennung der Gemeinnützigkeit wiedererlangt. Die alte Armbrustschießanlage der Schützen, die bekanntlich der Modernisierung des Stadions am Bucksberg zum Opfer gefallen und mangels geeigneter Standortalternativen beim Bauhof der Stadt Übach-Palenberg zwischengelagert war, wurde inzwischen zum Schrottpreis verkauft. Damit ist das Kapitel Armbrustschießen für die Bruderschaft wohl beendet.

Medaille für Uniform

Der Vorsitzende informierte über diverse Überlegungen die Ausstattung des Schützenheims zu optimieren. So soll das historisch wertvolle Schützensilber in einer beleuchteten Glasvitrine oder in einem Schaukasten untergebracht werden. Für interessierte Schützenbrüder wird eine hochwertig von Hand aus Messing geprägte Antikmedaille angeschafft, welche zur Uniform getragen werden kann. Diese Medaille erinnert an den Besuch der Kaiserin Maria Theresia von Ungarn & Böhmen am 12. Mai 1743 in Übach. Die Übacher Schützen erhielten damals diese Gedenkmedaille – die übrigens im Original noch im Schützenarchiv erhalten ist – als Dank für den Begleitschutz der Kaiserin durch unsere damals alles andere als sichere Gegend.

Informiert wurden die Versammlungsteilnehmer anschließend über die derzeit im Schützen-Stadtverband Übach-Palenberg stattfindende Diskussion um die zukünftige Gestaltung des jährlichen Stadtverbandfestes. Auch die Kirchenvorstandswahlen in der Pfarre St. Petrus wurden angesprochen.

Einig wurden sich die Anwesenden anschließend darin, den jährlich stattfindenden Kameradschaftsabend der Bruderschaft aufgrund der Strukturveränderungen in der Pfarre St. Petrus nicht mehr wie bisher zum Patronatstag des Heiligen Antonius, sondern ab dem kommenden Jahr stets am 1. Wochenende nach dem Gedenktag des Heiligen Sebastianus (20. Januar) zu begehen. Sebastian ist sowohl Schutzpatron der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften als auch der Namensgeber der Übacher Schützenbruderschaft.

Mitglieder entlasten

Das Hauptthema der Versammlung war aber die Aussprache um die Zukunftsperspektiven des historischen Schützenwesens in Übach sowie das hierzu notwendige Engagement von aktiven Mitgliedern aus allen Gruppen der Bruderschaft. Toni Crampen erläuterte hierzu, dass man einerseits sehr zufrieden sei über das wöchentlich sehr aktive und intensive Vereinsleben im Schützenheim, andererseits aber auch feststellen muss, dass die hierzu erforderlichen Arbeiten und Vorbereitungen hauptsächlich von einer Kernmannschaft erledigt würden. Hier wünscht man sich auch mehr gegenseitige Unterstützungen aus allen Gruppen, um insbesondere die derzeit reichlich beanspruchten Mitglieder entlasten zu können.

Rückläufig sei leider auch die Teilnahme von Aktiven an den Festzügen der Bruderschaft insbesondere bei auswärtigen Schützenfesten. Die allseits gewünschte positive Außenwirkung sei aber nur mit starker Mannschaft zu erzielen.

Im Zusammenhang mit der Zukunftsplanung informierte der Vorstand die Aktiven über eine geplante Werbeaktion für die Aufnahme neuer aktiver Mitglieder und unterstützte auch die aufgeworfene Forderung nach einer Aktivierung der Jugendarbeit. Zwei neu ausgebildete Jugendleiter stehen im Schützenverein zur Verfügung, wobei derzeit aber noch über ein möglichst attraktives Konzept für eine erfolgversprechende Jugendarbeit nachgedacht wird. Über einen Neuanfang in der Jugendarbeit mit einem Jugend-Aktionstag im Frühjahr 2013 wird nachgedacht.

Frauen in Tracht

Ein spannendes Thema in der Versammlung war auch die aufgeworfene Frage nach der Möglichkeit einer aktiven Mitgliedschaft von Frauen in der Übacher Schützenbruderschaft. Der Vorstand steht diesem Thema allgemein positiv gegenüber, wird man doch schon seit Jahren von der Damenriege TFSG – auch wenn diese keine offizielle Gruppe in der Bruderschaft darstellt – tatkräftig unterstützt. Auch ist die aktive Mitgliedschaft von Frauen in vielen Historischen Schützenbruderschaften schon eine Selbstverständlichkeit. Allerdings sollte sich dann eine offizielle Frauengruppe auch eine spezielle Frauentracht zulegen und nicht den jetzt bekannten Grünrock tragen.

Als Termin für die Übacher Sommerkirmes 2013 mit Tennenfest auf dem Bauernhof Glasmacher wurde der 8. und 9. Juni festgemacht.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert