Langbröker Selfkanttheater begeistert erneut

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
13816367.jpg
Eine der filmreifen Szenen im Stück: Mit Schöpp, Besen und Mistgabel bewaffnet lautet die Frage: Wer ist die Fremde? Fotos (2): agsb Foto: agsb
13816369.jpg
Sehr vergnüglich: Polizist Will und Schmie-ete Walt hecken etwas aus.

Gangelt-Langbroich. Das Selfkanttheater ist ein echter Glücksfall für die Region. Wie in jedem Jahr sorgt das Theater für allerbeste Familienunterhaltung. Es verwandelte den Bürgertreff am Wochenende in ein Tollhaus. Mit dem Stück „Ene Waaterschüe-e Vullik“ (ein wasserscheuer Faulpelz) gelang erneut ein Volltreffer. Die Zuschauer kamen teilweise aus dem Lachen nicht mehr heraus.

Die Laienspieler verschmelzen regelrecht auf der Bühne mit der Rolle. Ein Garant für den Erfolg sind zum einen die Sprüche, die da wie aus der Pistole geschossen kommen. Willi Jütten verriet, dass einige Passagen nicht dem ursprünglichen Test entsprechen, aber die Situationskomik und das Mitgehen des Publikum fordern einige Male die ohnehin glänzend aufgelegte Truppe zum Improvisieren. Folge: Das Zwerchfell der Besucher wird strapaziert.

Das Selfkanttheater inszenierte ein Luststück erster Güte. Zur Geschichte: Es ist Anfang der 60er Jahre, Kirmes im Dorf. Und da gewinnt Bauer Vervesch Jupp (Helmut Schürkens) eine Schiffsreise. Dabei hasst er Wasser über alles, sein Kumpel Schmie-ete Walt (Willi Jütten) übernimmt den Gewinn. Jupp muss sich im Dorf verstecken, verkleidet sich und wird entdeckt, gibt sich in Frauenkleidern als Schwester Jutta aus.

Die Sache wird gewinnt an Fahrt, als die Meldung kommt, das Schiff sei untergegangen. Urkomisch die Situation, als Knecht Päul (Stefan Keulen) Jutta im Schweinestall entdeckt. Draußen warten vor der Tür bewaffnet mit Schöpp und Besen Jupps Tochter Hanni (Anja Wagner) und Gattin Trautche (Doris Niessen). Knecht Päul jagt mit einer Mistgabel Jutta aus dem Stall. Da taucht Polizist Will (Arndt Horrichs) auf und zückt seine Pistole. Knecht Paul fliegt anscheinend getroffen über die Bühne.

Filmreif inszenierte die Laienspielschar auch die Szene, als Finge Lies (Maria Horrichs) mit dem Fahrrad Polizist Will umfährt. Ein Lacher und Kracher folgt dem anderen. Schmie-ete Tring (Marianne Heutz), Frau von Walt, sorgt sich um Ortsvorsteher Karl (Sebastian Arnusch), und seine Schwester Lotte (Steffi Schröder) mischt ebenfalls gewaltig mit. Tosender Applaus nach der amüsanten Komödie war mehr als verdienter Lohn.

Großartiges Bühnenbild

Sehr prächtig war das Bühnenbild gestaltet, es stach ins Auge und verlieh dem Stück noch mehr Würze. Andreas Hausmann, Christoph Görtz, Karl-Heinz Gossen, Franz-Josef Ronkartz, Gino Ronkartz, Jörg Jansen und Dennis Scheuvens hatten das Bühnenbild entworfen und erhielten einen besonderen Applaus. Als Souffleusen waren Hedwig Barion und Christina Schroten aktiv, in der Maske Sandra Hausmann und Isabelle Schlicher.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert