Lampenfieber beim Prinzenpaar legt sich erst spät

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
8936972.jpg
Übach-Palenbergs neues Stadtprinzenpaar Prinz Jörg I. und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Tina I.(Schneider) geben hier den Rahmen für die Jubilare Manfred und Silvia Börger. Foto: agsb

Übach-Palenberg. Eintritt: keiner, Vorverkauf: gibt es nicht, Abendkasse: auch nicht, freiwillige Spende: wenn ihr wollt. So lud die Scherpenseeler Karnevalsgesellschaft Scherpe-Bösch-Wenk zur Proklamationssitzung. Vorweg: Alle, die nicht da waren, verpassten einen schwungvollen Abend.

Die Mehrzweckhalle an der Grundschule wurde in eine Narrenhalle verwandelt, bereits Tage zuvor stimmten sich die Vereinsmitglieder auf den Auftakt ein. Vorsitzender Manfred Börger begrüßte am Abend zahlreiche Gäste, ein besonderer Gruß galt Dominique und Serge Denneulin aus der französischen Partnerstadt Rosny sous Bois. Sitzungspräsidentin Silvia Börger hielt das Gaspedal vier Stunden lang auf Vollgas gedrückt.

Tanzgarde im neuen Outfit

Nach dem Einzug zog die Tanzgarde im neuen Outfit alle Blicke auf sich. Die Tanzgruppe „Harlequeens“ begeisterte mit ihrem „King of Pop“ Michael Jackson. In recht flottem Tempo wirbelte Tanzmariechen Jenny über die Bühne.

Inge Rehberg und Karin Rommerskirchen-Braun sorgten für einige Lacher. Die beiden „Omas“ suchten verzweifelt nach Fachärzten und gaben sich gegenseitig Tipps. So geht man am besten bei Genickschmerzen zum „Genickologen“.

Und dann folgte schon das erste Highlight. Nach dem Empfang des Übach-Palenberger Festkomitees mit den Gesellschaften Marienberger Jekken, den Wurmtalpiraten, Frelenberger Esel und ÜPKG (Palenberg, Übach, Boscheln) wurde das neue Prinzenpaar aus Scherpenseel mit Prinz Jörg I. und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Tina I. (Schneider) gebührend empfangen. Das Lampenfieber beim Prinzenpaar war hoch, erst zu später Stunde legte sich das Herzflimmern.

Für die KG Scherpe-Bösch-Wenk nahm die Präsidentin Silvia Börger die Proklamation vor. Das Festkomitee und Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch überreichten die Stadtprinzenkette. Und sogar Petrus hat die fünfte Jahreszeit entdeckt und schickte seinen Lieblingsengel Hedwig. Engel Hedwig ist auf Narrenurlaub. Sie legte los, als hätte sie den Rückflug am Aschermittwoch verpennt. Hedwig ist derzeit in Ausbildung zum Schutzengel.

Nach dem himmlischen Vergnügen gab es kein Halten mehr. Die Gruppe „Hätzblatt“ spielte auf und wünschte allen „Ne schöne Daach“. Bei der Zugabe zeigte sie sich von einer ganz anderen Seite und packte die E-Gitarren aus, Scherpenseel erlebte die Revolution of Rock-Pop. Da hielt es sogar Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch nicht mehr auf seinem Platz. Anschließend verzauberte Tanzmariechen Jasmin die Narrenhall – Papa Prinz und Mama Prinzessin waren ganz besonders stolz auf ihre Tochter.

Hohe Auszeichnung

Im Laufe des Abends wurde Präsidentin Silvia Börger für ihre Verdienste durch den Verband Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreise mit dem VKAG-Verdienstorden in Gold ausgezeichnet. Beiratsmitglied Paul Schmitz-Kröll würdigte die Präsidentin, die wie keine andere im Stadtgebiet so viel Karnevals-Herzblut zeige und zur fünften Jahreszeit ihr eigenes Mantelkostüm auspacke.

„Sie ist eine Power-Frau und sprüht vor Energie“, sagte Schmitz-Kröll und verwies unter anderen auf die Damensitzungen. Im großen Finale gab es dann eine weitere Auszeichnung für die Präsidentin durch das Prinzenpaar. Der Verein würdigte Silvia Börger für 20 Jahre als Sitzungspräsidentin.

Gatte Manfred und gleichzeitig Vorsitzender im Verein stand ebenfalls im Rampenlicht, seit 25 Jahren zeichnet er sich für das Bühnenbild verantwortlich – beide erhielten Urkunden und Präsente von den Freunden.

Gegen Mitternacht brachen dann alle Dämme. Präsidentin Silvia Börger packte sich die „dicke Trumm“ und gab für die Scherpe-Bösch-Wenk den Ton an. Die Aktiven des Vereins präsentierten ihren neuen Song und sorgten für einen glanzvollen Ausklang einer sehr stimmungsvollen Proklamationssitzung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert