Kupprüfung bei Rot-Weiß Frelenberg: Sicher in Abwehr, Schlag und Tritt

Von: Jennifer Hapke
Letzte Aktualisierung:
14380715.jpg
Erfolgreich im Taekwondo: Beim TUS09 Rot-Weiß Frelenberg stand die erste Kupprüfung des Jahres auf dem Programm. Foto: Jennifer Hapke

Übach-Palenberg. Kurz vor den Osterferien stand bei der Taekwondo- Abteilung des TUS 09 Rot-Weiß Frelenberg die erste Kupprüfung des Jahres auf dem Programm. 13 Prüflinge bestritten in der Turnhalle an der Weserstrasse ihre Prüfung unter den strengen Augen des Prüfers Carsten Müller. Michael Buhlert führte die Sportler als technischer Leiter durch die Prüfung.

Vor den zahlreich erschienenen Eltern und Verwandten mussten die Prüflinge die Anforderungen für ihren angestrebten Gürtel erfüllen. Diese bestehen für alle aus der sogenannten Grundschule, also aus vorgegebenen Abwehr-, Schlag- und Tritttechniken, der Poomsae (festgelegte Bewegungsabläufe), dem Taeryon (ein abgesprochener Kampf zwischen zwei Partnern), dem Hosinsul (Selbstverteidigung) und dem Wettkampf. Für fortgeschrittene Anwärter ab dem 4. Kup, also dem blauen Gürtel, kommt der Bruchtest (Kyokpa) als weiteres Element hinzu.

Nervosität schnell verschwunden

Die Prüfung startete mit einer Fünfergruppe, und schon nach den ersten Techniken war die anfängliche Nervosität verflogen. Die Kinder zeigten durchweg prima Leistungen und konnten mit ihrer Prüfung zufrieden sein. Darauf folgten die vier Erwachsenen aus der Elterngruppe. Auch sie überzeugten die Prüfer und zeigten allen Anwesenden, dass es immer möglich ist, mit Taekwondo zu beginnen.

Den Abschluss der Prüfung bildetet eine Gruppe aus vier Sportlern, die an diesem Abend um die höchsten Gürtel kämpften. Routiniert meisterten sie die an sie gestellten Aufgaben und überzeugten durch ihr sicheres Auftreten. In dieser Gruppe waren auch Bruchtests an der Reihe, die aber für keinen der Sportler ein Problem darstellten.

Nach Abschluss der letzten Gruppe war es dann die Aufgabe des Prüfers, die Prüfungsbesten zu ermitteln, was sich aufgrund des hohen Leistungsniveaus aller Prüflinge nicht ganz einfach gestaltete. Schlussendlich wurde der 51-jährige Jan Michael Regulski Prüfungsbester und erhielt dafür einen Pokal.

Trainingsfleiß wird belohnt

Jürgen Kotzur, 67 Jahre und damit das älteste aktive Mitglied der Abteilung, wurde an diesem Abend auch geehrt und zwar für seinen Trainingsfleiß. Er war der einzige Sportler, der bei jeder Trainingseinheit anwesend war und manchmal sogar noch zusätzliche Trainingseinheiten absolviert hatte, um sich optimal auf die Prüfung vorbereiten zu können. Daran sieht man, dass Taekwondo ein Sport ist, den man in jedem Alter beginnen kann, sozusagen auf dem zweiten Bildungsweg.

Die nächste Prüfung in der Abteilung ist auch schon in Planung. Kurz vor den Sommerferien werden die Kinder noch einmal geprüft, um sich danach wohlverdient in die Sommerferien zu verabschieden. Diese Prüfung wird am Samstag, 8. Juli, stattfinden.

Ergebisse der Prüfungen

9. Kup (weiß-gelber Gürtel): Kai-Niklas Puspas, Csaba Huszka und Frank Hupfer; 8. Kup (gelber Gürtel): Michelle Schreiter, Meissa Bettahar und Jürgen Kotzur; 7. Kup (gelb-grüner Gürtel): Markus Heffels; 6. Kup (grüner Gürtel): Hamadi Bettahar; 5. Kup (grün-blauer Gürtel): Jonathan Pasch, Jill Lantermann; 4. Kup (blauer Gürtel): Justin Gronau; 3. Kup (blau-roter Gürtel): Anna Zantis; 2. Kup (roter Gürtel): Jan Michael Regulski.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert